12. März 2017

540 Euro für Schulkinder in Posorja/Ecuador

Die „Eine-Welt-Gruppe“ von St. Jakobus d. Ä. hatte auch in diesem Jahr zum Fastenessen eingeladen.

Von Ulrike Fest - Als "Eine-Welt-Gruppe" engagieren wir uns für ein Schulprojekt in Porsorja, Ecuador. Das Projekt entstand, um in diesem ärmlichen Ort Kindern den Zugang zur Schule zu ermöglichen. Damit sollte ihnen der Einstieg in eine Berufsausbildung erleichtert werden.

Im Jahr 2000 wurde der Verein „Mí Mañana“ gegründet. Heute können wir sagen, es ist eine Erfolgsgeschichte. Ein Kindergarten und eine Schule nehmen 395 Kinder auf, die nun einen realistischen Bildungszugang haben. Der Schulbesuch von 91 Kindern wird von Pateneltern aus dem Raum Lüneburg-Goslar finanziert. Auch für etwas wohlhabendere ecuadorianische Familien ist die Schule mit ihrer guten Ausstattung attraktiv, so dass sie das Schulgeld für ihre Kinder selber bezahlen. Wir freuen uns, dass unser Spendengeld Nachhaltigkeit bewirkt.

Beim Fastenessen boten wir, wie jedes Jahr, eine südamerikanische Kartoffelsuppe an. Dazu gabe es Informationen über die Schule, Gespräche und - als Besonderheit - ein wunderschönes Violinkonzert von Jugendlichen. Unsere Veranstaltung war gut besucht. Wir erzielten einen Spendenerlös von 540 Euro. Wir danken sehr für die Unterstützung unseres Projektes.


Stadt - Land - Gott

Pfingsten in Goslar

Ferienfreizeit 2017

Facebook