10. April 2018

Leib und Seele gehören zusammen

Heilfasten nach Hildegard von Bingen erfolgreich abgeschlossen.

Von Marlies Fleischhauer - Die Fastenzeit hatte begonnen, und acht Mitglieder starteten ins Abenteuer "Heilfasten". Mit der Dinkel-Reduktionskost, die aus reichlich Dinkelprodukten, vielen vegetarischen Komponenten und möglichst wenig Fleisch- und Genussmittelkonsum besteht, war ein äußerer Rahmen abgesteckt. Aber auch eine innere Zeit der Einkehr und der Erneuerung war angestrebt. Sie ergänzte das äußere Fasten mit dem Ziel, aus der übertriebenen Geschäftigkeit des Alltags auszusteigen und bei sich selbst wieder stärker anzukommen.

Apotheker Lutz Löbermann eröffnete den Reigen der Referenten und führte mit Worten, Powerpoint-Präsentation und Proben in die Welt der Hildegard-Gewürze ein. So lernten die TeilnehmerInnen Begriffe wie Bertram, Galgant, Herzwein und Süßholzwurzel kennen. Neugierig machte sich die Gruppe auf den Weg.

Die nächsten Treffen begannen jeweils mit einer biblischen Einheit am Anfang, in der die Referenten Frau Pfarrerin Sonja Achak, Pastor Peter Gerloff, die Gemeindereferenten Marco Koch, Regina Soot mit den Fastern die "Ich bin ... "-Jesus-Worte aus dem Johannes-Evangelium "Ich bin die Tür, Ich bin das Brot des Lebens, Ich bin der Weinstock, Ich bin das Licht" meditierten und diskutierten.

Zu jedem Treffen kam der praktische Arzt aus Schladen, Herr Rüdiger-Egbert Fiolka, hinzu. Die Gruppe tauschte ihre Fastenerfahrungen aus, und Herr Fiolka begleitete die Gruppe durch Erläuterungen über die Zusammenhänge aus seinem Fachwissen heraus, durch leichte, medizinische Kontrollen und durch persönliche Wegweisung in der Zeit des Fastens.

Zudem erhielten die FasterInnen "Hausaufgaben" in der Form von Begleitmaßnahmen zum Fasten, Achtsamkeitsübungen und Hilfen bei Fastenkrisen. Die hl. Hildegard von Bingen mit ihren Wichtigkeiten wurde beim Betrachten ihrer Spiritualität deutlich: Leib und Seele gehören zusammen; Eigenverantwortung übernehmen, in dem man das richtige Maß von Spannung und Entspannung für sich selbst herausfindet und umsetzt; sich als Teil der großen Schöpfung Gottes erkennen, Gott dafür danken und helfen, dass seine Schöpfung gefördert wird.

Jeder Abend wurde mit einer entspannenden Fantasie-Reise abgeschlossen. Zum Abschluss des Seminars kochte Kolpingbruder Christian Heldt den FasterInnen und den Referenten ein gemeinsames Mahl, das alle zuerst in eine entspannte Nacht und dann in den Alltag entließ. Marlies Fleischhauer als Seminarleiterin dankte allen Beteiligten für die gemeinsame erfüllte Zeit und wünschte ihnen viel Segen aus den in dieser Zeit gewonnenen Erkenntnissen.

Damit endet das letzte Modul des Hildegard-Seminars, in dem sich 64 Interessierte der großen Hildegard von Bingen genähert haben. Es begann im Mai vorigen Jahres mit einem Einkehrtag im Benediktinerinnen-Kloster in Hildesheim-Marienrode, setzte sich fort mit einer Kräuterwanderung im heimischen Oder und mit einem kleinen Kochkurs über Hildegard-Gerichte. Das Heilfasten bildete jetzt den stimmungsvollen Ausklang.


Stadt - Land - Gott

Segeltörn 2018

Gremienwahlen 2018

Präventionsschulung

Facebook