11. Juni 2018

Motorrad + Pilgern: Die Kurve kriegen

Ziel der zweitägigen Motorrad-Ausfahrt war Fulda.

Von Marco Koch - "Die Kurve kriegen" oder auch "Die Kurve gerade noch kriegen" - das ist für Motorradfahrende wichtig, manchmal sogar (über-)lebenswichtig. Dieser Gedanke begleitete die 29 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von "Motorrad + Pilgern" in diesem Jahr.

Bei strahlendem Wetter ging es am Samstagmorgen von St. Benno aus auf die von Olaf Kampschulte geplante Route. Und so lagen etwa 300 Kilometer Kurven, Kurven und nochmal Kurven vor den Bikern, die in drei Gruppen unterwegs waren. Zum gemeinsamen Essen und zu geistlichen Impulsen, die Matthias Schulte und Gemeindereferent Marco Koch vorbereitet hatten, trafen sich alle wieder. Mit etwas Verspätung, aber rechtzeitig vor einem ordentlichen Gewitterschauer, erreichten die drei Gruppen Fulda, wo der Tag mit einem gemeinsamen Wortgottesdienst und einem zünftigen Abend im Brauhaus endete.

Das Foto vor der Statue des Hl. Bonifatius konnte am Sonntagmorgen noch im Trockenen gemacht werden, doch auf den nächsten Kilometern kamen dann die Regenkombis zum Einsatz. Der Niederschlag hatte keine negativen Folgen für die Stimmung und pünktlich vor der ersten Stopp lachte die Sonne wieder vom Himmel. "Dankbar", "kaputt", "froh", "beschenkt" - das waren dann auch die Adjektive, die beim Abschluss in der St.-Joseph-Kirche in Othfresen im Rückblick auf die gemeinsame Tour genannt wurden - anzahlmäßig nur getoppt von der Aussage: "Beim nächsten Mal bin ich wieder dabei!" Darauf lässt sich nur antworten: "Gern! Im September machen wir uns auf den Weg nach Magdeburg - und beim Aktionstag "Um Himmels willen" am 22. September auf dem Jakobikirchhof werden die Biker auch dabei sein.


Katholische Kirche Nordharz bei YouTube

Präventionsschulung

Advent - Weihnachten

Stadt - Land - Gott

Facebook