Triduum

Der Begriff "Triduum" bezeichnet die drei Tage vom Leiden, Tod und der Auferstehung Jesu. Er ist eine Bezeichnung für die gottesdienstliche Feier und meint ein Ganzes, das zusammengehört.

Die Zählung hat in den Jahrhunderten etwas variiert. Heute wird damit der Zeitraum vom Abend des Hohen Donnerstags, den wir Gründonnerstag nennen, bis zur Vesper – also dem Abendlob des Ostersonntags gerechnet. Vorausgesetzt ist bei dieser chronologischen Zeitangabe „drei Tage“ auch eine theologische Zeitbestimmung: der dritte Tag bringt eine Wende zur Besserung; durch Gottes Heilstat wird eine tödliche Situation einer endgültigen, Geschichte machenden Lösung zugeführt.

Chagall-Ausstellung in Liebenburg

Das Adventliche Wochenende

Präventionsschulung

Stadt - Land - Gott

Facebook