Faschingsfeier der Frauen

Foto: Andrea Leifeld

Quelle: GZ-Artikel 18.02.2014

Schunkellieder im St.-Josef-Haus 

Katholische und evangelische Frauen veranstalten erstmals gemeinsam Karneval

 

Othfresen. Bei viel Radau, Helau und einem bunten Programm feierten die katholischen St.-Josef-Frauen mit der evangelischen Frauenhilfe erstmals gemeinsam eine fröhliche Faschingsfeier im St.-Josef-Gemeindehaus. „Hier vertragen sich nicht nur der evangelische Kartoffelsalat und die katholische Bowle gut“, scherzte Marlis Purschke als Vorsitzende der Frauenhilfe über das gemeinsam vorbereitete Essen. Die beiden katholischen „Rosis“, nämlich Rosi Haselbach und Rosi Hadrian, hielten für die St.-Josef-Frauen die Fäden der Vorbereitung in ihren Händen.Mit scharfzüngigen Reden in der Bütt und Beiträgen, die oftmals bis nach Mitternacht dauerten, feierten die St.-Josef-Frauen seit 1997 abends ihre Faschingsfeiern. Die nicht minder gut besuchte evangelische Variante erfolgte dann stets einige Tage später nachmittags. Doch in diesem Jahr mussten beide Gruppen dem steigenden Alter und dem Mitgliederschwund Tribut zollen: Vier Frauen aus dem katholischen Organisationsteam standen nicht mehr zur Verfügung. Doch auf das Faschingsfest verzichten wollte niemand. So feierten rund 30 Frauen gemeinsam am Nachmittag bei vielen Schunkelliedern, Stimmungshits und Sketchen.

Wanderreise_Israel 2020

Schutzkonzept

Präventionsfortbildung

Stadt - Land - Gott

Facebook