Wir brennen für Othfresen!

Kommers

Von Theresa Machunze - Anlässlich des 125 jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Othfresen stand das diesjährige Dorffest unter dem Motto "Feuer und Flamme". Den Auftakt im Festzelt zum dreitägigen Feier-Marathon gestalteten zahlreiche Gruppen und Vereine mit einem sehr unterhaltsamen Abend mit Sktechen und Tanz- und Gesangsvorführungen. Auch die Kolpingsfamilie aus Othfresen war durch Paula Machunze vertreten, die einen Poetry Slam zum Thema Heimat vorgetragen hat.

Spiele ohne Grenzen

Bei den Spielen zum Motto Feuer und Flamme mussten sich die verschiedensten Spaß-Gruppen bei diversen Disziplinen des Feuerwehr-Alltages bewähren. Unter anderem galt es eine Katze aus einem Baum oder ein Kind aus einem brennenden Haus zu retten oder den Hamster vom Feld umzusiedeln. Wie immer war die Kolpingsfamilie mit einem starken Team vertreten und belegte einen guten Mittelwert in der Gesamtbewertung - 8. Platz!

Ökumenischer Gottesdienst und Festumzug

Nach einer kurzen Nacht feierten über 150 Dorfbewohner im Festzelt gemeinsam den Ökumenischen Gottesdienst. Das Pfingstevangelium stand im Mittelpunkt der Liturgie, in welchem es darum geht, wie der Heilige Geist als Flamme auf die Menschen niederkam und sie zusammenführte als eine Gemeinschaft. Passend dazu entzündete jeder Gottesdienstbesucher symbolisch eine Kerze und man dankte gemeinsam für Momente, in denen der Heilige Geist mitten uns im Alltag zu spüren ist. Untermalt wurde der Gottesdienst vom ökumenischen Singkreis. Dieser erfreut seit längerer Zeit gemeinsam mit Pfarrer Timmermann katholischer als auch evangelischer Gottesdienste. Das junge Vorbereitungsteam aus beiden örtlichen Gemeinden zeigte mit einfachen und witzigen Geschichten, wie einfach ein christliches Miteinander ist.

Ab Nachmittag schlängelte sich der große Festumzug durch den Ort. Auch die Kolpingsfamilie hatte wieder einmal mit einem örtlich-die-Gemüter-erhitzenden-Thema das dörfliche Leben präsentiert und erreichte mit dieser Leistung den 1. Platz. Herzlichen Glückwunsch! Viele Helfer und Mitglieder hatten an Köstümen und Wagen stundenlang mit Herzblut und Engagement gearbeitet. Dafür ein großes Dankeschön. Auf das der Heilige Geist auch in den nächsten Jahren das Feuer in Othfresen nicht ausgehen lässt!

Werbung Nordharz

Stadt - Land - Gott

Schutzkonzept

Godehardjahr

Soziale Netzwerke

Wir brennen für Othfresen!

Kommers

Von Theresa Machunze - Anlässlich des 125 jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Othfresen stand das diesjährige Dorffest unter dem Motto "Feuer und Flamme". Den Auftakt im Festzelt zum dreitägigen Feier-Marathon gestalteten zahlreiche Gruppen und Vereine mit einem sehr unterhaltsamen Abend mit Sktechen und Tanz- und Gesangsvorführungen. Auch die Kolpingsfamilie aus Othfresen war durch Paula Machunze vertreten, die einen Poetry Slam zum Thema Heimat vorgetragen hat.

Spiele ohne Grenzen

Bei den Spielen zum Motto Feuer und Flamme mussten sich die verschiedensten Spaß-Gruppen bei diversen Disziplinen des Feuerwehr-Alltages bewähren. Unter anderem galt es eine Katze aus einem Baum oder ein Kind aus einem brennenden Haus zu retten oder den Hamster vom Feld umzusiedeln. Wie immer war die Kolpingsfamilie mit einem starken Team vertreten und belegte einen guten Mittelwert in der Gesamtbewertung - 8. Platz!

Ökumenischer Gottesdienst und Festumzug

Nach einer kurzen Nacht feierten über 150 Dorfbewohner im Festzelt gemeinsam den Ökumenischen Gottesdienst. Das Pfingstevangelium stand im Mittelpunkt der Liturgie, in welchem es darum geht, wie der Heilige Geist als Flamme auf die Menschen niederkam und sie zusammenführte als eine Gemeinschaft. Passend dazu entzündete jeder Gottesdienstbesucher symbolisch eine Kerze und man dankte gemeinsam für Momente, in denen der Heilige Geist mitten uns im Alltag zu spüren ist. Untermalt wurde der Gottesdienst vom ökumenischen Singkreis. Dieser erfreut seit längerer Zeit gemeinsam mit Pfarrer Timmermann katholischer als auch evangelischer Gottesdienste. Das junge Vorbereitungsteam aus beiden örtlichen Gemeinden zeigte mit einfachen und witzigen Geschichten, wie einfach ein christliches Miteinander ist.

Ab Nachmittag schlängelte sich der große Festumzug durch den Ort. Auch die Kolpingsfamilie hatte wieder einmal mit einem örtlich-die-Gemüter-erhitzenden-Thema das dörfliche Leben präsentiert und erreichte mit dieser Leistung den 1. Platz. Herzlichen Glückwunsch! Viele Helfer und Mitglieder hatten an Köstümen und Wagen stundenlang mit Herzblut und Engagement gearbeitet. Dafür ein großes Dankeschön. Auf das der Heilige Geist auch in den nächsten Jahren das Feuer in Othfresen nicht ausgehen lässt!

Werbung Nordharz

Stadt - Land - Gott

Schutzkonzept

Godehardjahr

Soziale Netzwerke