05. Juli 2019

Der Kinderfreizeit-Blog

Vom 4. - 13. Juli fand die Kinderfreizeit auf der niederländischen Insel Ameland statt. Was dort los war, können Sie hier nachlesen.

Hier gibt es weitere Fotos ...

Samstag, 13. Juli | Alle Kinder glücklich den Eltern zurück gebracht

Am Samstag startete die Gruppe der Ferienfreizeit Ameland früh in den Tag. Der Anhänger für das Gepäck stand bereits am Abend vorher vor dem Haus. Um 9.30 Uhr sattelten alle auf und die letzte Radtour führte zum Fährhafen. Am Festland wartete bereits Busfahrer Jürgen um uns sicher nach Vienenburg zu bringen. Nach einer unfreiwilligen Rundfahrt durch Groningen (die Autobahn war komplett gesperrt und die Umleitung brachte unseren Fahrer ordentlich zum Schwitzen) konnten um 20 Uhr alle Eltern ihre Kinder glücklich in die Arme schließen.

Freitag, 12. Juli | Die Wasserschlacht

In diesem Jahr hat uns Ameland nicht so reicht mit Sonne verwöhnt. Damit wir aber die Insel in guter Erinnerung behalten, schien heute den ganzen Tag  die Sonne. Da hielt es kein Kind im Haus. Am Vormittag konnten die Kinder zum Strand oder Wasserspielplatz. Am Nachmittag fuhren wir mit dem Traktor am Strand zum Oerd. Die Sonne jubelte bei allen ordentlich die Laune in die Höhe. Als wir am Oerd angekommen waren, dauerte es nicht lange bis eine Wasserschlacht im Gang war. Selbst die Leiter schmissen sich gegenseitig ins Wasser. Am Ende war kaum einer trocken. Alle hatten ihren Spaß. So behalten wir Ameland und unsere Ferienfreizeit 2019 in guter Erinnerung.

Donnerstag, 11. Juli | Die Lagerhochzeit

Der Donnerstag stand ganz im Zeichen der Lagerhochzeit. Gleich nach dem Frühstück ging es mit den Vorbereitungen los. Die zukünftigen „Ehemänner“ wie auch die zukünftigen „Ehefrauen“ bereiteten ein Präsent für den Partner vor. Die Hochzeitsgesellschaft kümmerte sich um den Schmuck des Festsaales. Die Hochzeitsplaner hatten die Tanzschule „Emily & Tabea“ engagiert, damit sich kein Brautpaar beim Hochzeitstanz blamierte. Nach dem Abendessen war es dann soweit, unsere 11 Brautpaare gaben sich das Ja-Wort. Der „Pfarrer“ mit dem knittrigen Talar, beurkundete das Eheversprechen.

Bei der sich anschließenden Feier hatten alle ihren Spaß und das Tanzbein wurde ordentlich geschwungen. Eine Polonaise führte die Gesellschaft durchs Haus bis auf die Spielwiese.

Das Fest endete mitten in der  Nacht.

Mittwoch, 10. Juli | Die Wattwanderung

Wir waren morgens auf einer Wattwanderung. Als wir angekommen sind wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt und bekamen Jan und Jan als Wattführer. Wir haben Wattwürmer ausgegraben und uns wurde alles über sie erklärt. Auch einen riesigen lebendigen Krebs haben wir gefunden. Später haben wir viele Garnelen und sogar einen Seestern gesehen.  Als wir wieder auf der Wiese waren haben wir gemerkt, dass das Wasser schon wieder stieg.

Dienstag, 9. Juli | Unsere Radtour zum Leuchtturm

Von Stine und Helena - Wir sind morgens losgefahren und radelten noch nicht lange, da mussten wir schon einmal anhalten. Jemand hatte ein kaputtes Fahrrad und manche sind nicht hinterhergekommen. Naja, zu mindestens waren wir nur ein paar Meter vom Strand entfernt und so konnten wir zum Strand gehen. Die Aussicht war schön und nach einer Weile ging es auch weiter. Dann radelten wir weiter und nach einer Weile machten wir eine kleine Trinkpause. Einige aßen auch eine Kleinigkeit. Dann waren wir noch ca. 1 Stunde unterwegs und kamen kurz darauf am Leuchtturm an. Wir picknickten und hatten Spaß. Der Hinweg war anstrengend da wir durch die Dünen gefahren sind, doch der Rückweg war locker. Wir sind am Deich langgefahren. Wir haben auch Schafe, Kühe und Pferde gesehen und es gab kaum Hügel wie beim Hinweg.

In Nes wurde noch ein Halt gemacht und alle konnten sich mit einem Eis stärken.

Montag, 8. Juli | Das Leitersuchspiel

Es ist eine gute Tradition während des Aufenthaltes auf Ameland – auf die Suche nach den Leitern zu gehen. Mehrere Lager trafen sich heute Vormittag in Buren zu dem beliebten Spiel und so konnte man ungewöhnliche Personen aus verschiedenen Erdteilen, aus „Hogwarts“, der Tierwelt, Film und Fernsehen in der Fußgängerzone antreffen. 

Dieser Tag klang mit einem Karaokeabend aus.

Sonntag, 7. Juli | Starke Teams

Der Morgen - Am Morgen des 7. Juli fuhren wir in Gruppen mit den Leitern in Richtung Wasserspielplatz. Dort gab es 6 Stationen die den Teamgeist der zusammengewürfelten Gruppen testeten. Bei den Stationen sollte man mit einer anderen Person zusammengebunden drei Gegenstände suchen, durch verschiedene Löcher (gebastelt aus Flatterband) auf die andere Seite kommen (man durfte keins zweimal benutzen), einen Zollstock mit den Zeigefingern ohne das wer loslässt auf den Boden legen, Rätsel lösen und mit verbundenen Augen sich über einen Steg führen lassen. Insgesamt schnitten alle Gruppen gut ab.

Der NachmittagWir sind um 15.30 Uhr mit den Trapkars gefahren. Dort hatten wir viel Spaß und wir haben einiges erlebt. In Buren sind wir herumgefahren, manchmal auch ein kleines Stück weiter. Die Anderen hatten auch Spaß. Die Trapkars waren gelb – schwarz oder grün – schwarz und blau – rot. Wir sind in 6er oder 4er Trapkarts gefahren und wir  waren nicht immer langsam, aber wir haben es nicht geschafft über einen Hügel zu fahren.

Der Gottesdienst – Ich fand den Gottesdienst sehr schön. Mir hat gefallen, dass eine Geschichte vorgelesen wurde über die man kurz nachdenken musste. Die Idee mit dem Leuchtturm und den Kerzen war auch sehr schön. Außerdem hat es Spaß gemacht mit allen zusammen zu singen.

Samstag, 6. Juli 2019 | Viel Flüssiges ... von innen und außen

Von Josefine Watzlaw und Lara Bokemüller - Heute Vormittag stand das Saftspiel auf dem Programm. Hierbei haben sich die Mannschaften bei 6 verschiedenen Stationen lustige Wettkämpfe geleistet. Ob Kartoffellauf, Torwandschießen oder mit den Füßen schreiben, Ziel der Spiele war es, Zutaten für den Saft der Gruppe zu erspielen. Diese Zutaten waren lecker (z.B. Bananen-, Johannisbeer-, Kiba- oder Multivitaminsaftsaft) oder eklig (z.B. Tomatengemüsesaft, Gurkenwasser, Zitronensaft oder Senf) und je nach Ergebnis des Spiels wurden die Säfte an der Cocktailbar gemixt. 

Von Tabea Pelz und Emily Jaschik – Am Nachmittag waren wir das erste Mal auf dem Wasserspielplatz. Das ist ein See mit vielen Spielelementen wie zum Beispiel einem Floß, einer kleinen Seilrutsche oder Wackelbrücken. Die Kinder sind sofort in das Wasser gesprungen oder haben sich auf die Spielgeräte gestürzt und hatten sehr viel Spaß. Auch die, die erst nicht baden wollten wurden überredet und somit haben sich alle bei ihren Wasserschlachten und Spieleaktionen sehr ausgepowert. Dies hat man auch beim Abendbrot gemerkt da alle sehr viel Appetit hatten. Es kamen noch viele Wünsche dort in den nächsten Tagen hinzugehen.

Freitag, 5. Juni | Ankunft und erster Tag auf Ameland

Von Barbara Bothe und Gabi Kronemann - Gestern Morgen um 7 Uhr startete die Feriengruppe aus Vienenburg zur Freizeit nach Ameland. Die Busfahrer hatten ein wenig Mühe das Gepäck zu verstauen, dann aber umso mehr Glück unterwegs. Die Straßen waren, bis auf ein wenig zähflüssigen Verkehr in den Baustellen, frei. So schnell waren wir noch nie an der Fähre in Holwerd. Vom Bus aus wurde auf den letzten Kilometern umorganisiert und die Gruppe konnte 1 Stunde früher mit der Fähre auf die Insel fahren. Nachdem alle ihr Gepäck in Empfang genommen hatten wurde für jeden das passende Fahrrad ausgesucht. Dann ging es im langen Konvoi Richtung Buren ins Haus „Ritskemoi“. Für einige war es ein wenig wie nach Hause kommen.

Alle sind gut untergekommen, haben gute Laune und heute am Vormittag die Insel durch eine Inselrallye kennengelernt. Am Nachmittag wurde der Strand erobert. Einige Wagemutige haben sich getraut das Wasser zu  testen. Es war nass und sehr kühl, der Wind erfrischend. So kamen alle Kids gut „gelüftet“ und „paniert“ ins Haus zurück. Spielerisch endete der Abend.


Wanderreise_Israel 2020

Schutzkonzept

Präventionsfortbildung

Stadt - Land - Gott

Facebook