16. November 2021

Das Leben ist eine Reise. Du findest Gott auf dem Weg, nicht erst am Ziel.

In Langelsheim wurde am Sonntag ein Jugendlicher gefirmt.
Von Marco Koch - Auf die Firmung vorbereitet hatte sich Noah (16) gemeinsam mit 20 anderen Jugendlichen. Als sie im September gefirmt wurden, konnte er aber nicht dabei sein. Ein paar Tage zuvor war er erkrankt. Und so wurde nach Alternativen gesucht. Am Ende kam dabei heraus, dass die Firmung durch Pastor Peter Gerloff in einem Gemeindegottesdienst in Langelsheim gefeiert werden sollte. Am Sonntag war es dann soweit. Im Vorfeld hatte ich Noah gebeten, ein paar Gedanken zusammenzufassen, welche Bedeutung die Firmvorbereitung und die Firmung für ihn hätten. Seine Antwort begann mit dem Zitat im Titel: "Das Leben ist eine Reise. Du findest Gott auf dem Weg, nicht erst am Ziel." Um das Reisen, das Aufbrechen und das Unterwegs-Sein ging es dann auch im Firmgottesdienst. Darum, dass Reisen Möglichkeiten schafft, zu sich selbst zu finden. Darum, dass Reisen Begegnungen mit Gott ermöglicht. Darum, dass Reisen auch Schwierigkeiten mit sich bringen kann, ja, manchmal sogar dramatisch sein können. Seine Erfahrungen mit der inneren Reise der Firmvorbereitung hat Noah so formuliert:
  • Ich habe die Vorbereitungszeit zur Firmung als Bereicherung erlebt.
  • Ich konnte meinen Glauben neu vertiefen und wieder ein näheres Verhältnis zu Gott aufbauen.
  • Ich habe neue Glaubensfreunde gefunden, Gemeinschaftssinn und Miteinander neu erlebt.
  • Gerade in der momentanen Situation der Pandemie-Zeit bestärkt mich die Firmung, daran zu glauben, dass, auch wenn es mal nicht so gut läuft, es auch wieder besser wird, weil Gott uns unterstützt.
Und für die Zukunft hat er sich gewünscht, dass Gottes Geist in guten und schlechten Zeiten sein Reisebegleiter bleibt. Und dem ist ja nichts mehr hinzuzufügen.

Werbung Nordharz

Stadt - Land - Gott

Schutzkonzept

Godehardjahr

Soziale Netzwerke

16. November 2021

Das Leben ist eine Reise. Du findest Gott auf dem Weg, nicht erst am Ziel.

In Langelsheim wurde am Sonntag ein Jugendlicher gefirmt.
Von Marco Koch - Auf die Firmung vorbereitet hatte sich Noah (16) gemeinsam mit 20 anderen Jugendlichen. Als sie im September gefirmt wurden, konnte er aber nicht dabei sein. Ein paar Tage zuvor war er erkrankt. Und so wurde nach Alternativen gesucht. Am Ende kam dabei heraus, dass die Firmung durch Pastor Peter Gerloff in einem Gemeindegottesdienst in Langelsheim gefeiert werden sollte. Am Sonntag war es dann soweit. Im Vorfeld hatte ich Noah gebeten, ein paar Gedanken zusammenzufassen, welche Bedeutung die Firmvorbereitung und die Firmung für ihn hätten. Seine Antwort begann mit dem Zitat im Titel: "Das Leben ist eine Reise. Du findest Gott auf dem Weg, nicht erst am Ziel." Um das Reisen, das Aufbrechen und das Unterwegs-Sein ging es dann auch im Firmgottesdienst. Darum, dass Reisen Möglichkeiten schafft, zu sich selbst zu finden. Darum, dass Reisen Begegnungen mit Gott ermöglicht. Darum, dass Reisen auch Schwierigkeiten mit sich bringen kann, ja, manchmal sogar dramatisch sein können. Seine Erfahrungen mit der inneren Reise der Firmvorbereitung hat Noah so formuliert:
  • Ich habe die Vorbereitungszeit zur Firmung als Bereicherung erlebt.
  • Ich konnte meinen Glauben neu vertiefen und wieder ein näheres Verhältnis zu Gott aufbauen.
  • Ich habe neue Glaubensfreunde gefunden, Gemeinschaftssinn und Miteinander neu erlebt.
  • Gerade in der momentanen Situation der Pandemie-Zeit bestärkt mich die Firmung, daran zu glauben, dass, auch wenn es mal nicht so gut läuft, es auch wieder besser wird, weil Gott uns unterstützt.
Und für die Zukunft hat er sich gewünscht, dass Gottes Geist in guten und schlechten Zeiten sein Reisebegleiter bleibt. Und dem ist ja nichts mehr hinzuzufügen.

Werbung Nordharz

Stadt - Land - Gott

Schutzkonzept

Godehardjahr

Soziale Netzwerke