17. Dezember 2021

Das sieht ja ganz anders aus

Die Internetseite der Katholischen Kirche Nordharz wurde für mobile Geräte optimiert.

Von Marco Koch - Wie rufen Sie unsere Internetseite auf? Mit dem Computer? Dann hat sich für Sie nichts geändert. Alles sieht aus, wie vorher auch - vielleicht mit der Ausnahme, dass sie die Suchfunktion vermissen. Die wird aber bald wieder da sein. Wenn Sie unsere Seite mit dem Smartphone oder mit dem Tablet aufrufen, dann ist Ihnen aber sicher aufgefallen, dass sie plötzlich ganz anders aussieht: alle Inhalte werden einspaltig angezeigt, bei den Nachrichten auf der Startseite gibt es nicht mehr so viele Fotos, die Schrift ist besser lesbar und ... wo sind denn die Menüs geblieben?

Neu ist das "Hamburger-Menü" oben links. Sie erkennen es an dem Symbol mit den drei übereinanderliegenden, waagerechten Strichen. Wenn Sie es anklicken, dann öffnet sich ein Menü mit den Gottesdiensten, den Veranstaltungen, den Kontakten sowie den Rubriken "Vor Ort" und "Downloads". Wenn Sie mit Ihrem Smartphone oder dem Tablet dann auf der Startseite weiter nach unten scrollen, kommen Sie zu den drei Icons "Sie möchten ...", "Wir laden Sie ein ..." und "Wie wir aufgestellt sind ...". Beim Anklicken eines Bildes öffnet sich dann das entsprechende Menü mit den Inhalten.

Noch weiter unten finden Sie die Terminvorschau und ganz am Ende der Seite den Link zur Tageslesung. Insgesamt muss man in dieser mobilen Ansicht mehr hin- und herscrollen. Dafür ist die Lesbarkeit allerdings sehr viel besser geworden. Wir hoffen, Sie können sich damit anfreunden und gewöhnen sich schnell an die neue Optik. Uns gefällt es jedenfalls gut, aber wir haben es ja auch gemeinsam mit der Firma NAZUMA entwickelt. Falls etwas noch nicht richtig funktioniert oder die Optik nicht stimmt, dann liegt das daran, dass noch nicht alle Seiten an das mobile Design angepasst sind. Aber da sind wir dran und - versprochen - die Suchfunktion ist auch bald wieder da.


Werbung Nordharz

Stadt - Land - Gott

Schutzkonzept

Godehardjahr

Soziale Netzwerke

17. Dezember 2021

Das sieht ja ganz anders aus

Die Internetseite der Katholischen Kirche Nordharz wurde für mobile Geräte optimiert.

Von Marco Koch - Wie rufen Sie unsere Internetseite auf? Mit dem Computer? Dann hat sich für Sie nichts geändert. Alles sieht aus, wie vorher auch - vielleicht mit der Ausnahme, dass sie die Suchfunktion vermissen. Die wird aber bald wieder da sein. Wenn Sie unsere Seite mit dem Smartphone oder mit dem Tablet aufrufen, dann ist Ihnen aber sicher aufgefallen, dass sie plötzlich ganz anders aussieht: alle Inhalte werden einspaltig angezeigt, bei den Nachrichten auf der Startseite gibt es nicht mehr so viele Fotos, die Schrift ist besser lesbar und ... wo sind denn die Menüs geblieben?

Neu ist das "Hamburger-Menü" oben links. Sie erkennen es an dem Symbol mit den drei übereinanderliegenden, waagerechten Strichen. Wenn Sie es anklicken, dann öffnet sich ein Menü mit den Gottesdiensten, den Veranstaltungen, den Kontakten sowie den Rubriken "Vor Ort" und "Downloads". Wenn Sie mit Ihrem Smartphone oder dem Tablet dann auf der Startseite weiter nach unten scrollen, kommen Sie zu den drei Icons "Sie möchten ...", "Wir laden Sie ein ..." und "Wie wir aufgestellt sind ...". Beim Anklicken eines Bildes öffnet sich dann das entsprechende Menü mit den Inhalten.

Noch weiter unten finden Sie die Terminvorschau und ganz am Ende der Seite den Link zur Tageslesung. Insgesamt muss man in dieser mobilen Ansicht mehr hin- und herscrollen. Dafür ist die Lesbarkeit allerdings sehr viel besser geworden. Wir hoffen, Sie können sich damit anfreunden und gewöhnen sich schnell an die neue Optik. Uns gefällt es jedenfalls gut, aber wir haben es ja auch gemeinsam mit der Firma NAZUMA entwickelt. Falls etwas noch nicht richtig funktioniert oder die Optik nicht stimmt, dann liegt das daran, dass noch nicht alle Seiten an das mobile Design angepasst sind. Aber da sind wir dran und - versprochen - die Suchfunktion ist auch bald wieder da.


Werbung Nordharz

Stadt - Land - Gott

Schutzkonzept

Godehardjahr

Soziale Netzwerke