23. September 2019

Das weibliche Gesicht von Kirche

Entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze machten sich am Samstag acht Frauen auf den Weg, um sich mit weiblichen Vorbildern der aktuellen und vergangenen Kirchengeschichte auseinanderzusetzen.

Von Regina Soot - Bereits beim Start in Hornburg freuten sich die Frauen nicht nur über das traumhafte Wetter sondern auch darüber, dass sich eine sehr gemischte Gruppe unterschiedlichen Alters und aus verschiedenen Ortchaften zusammen fand.

Intensive Gespräche begleiteten die Stationen auf dem Weg entlang des Kleinen Fallsteins, bei denen unterschiedliche Persönlichkeiten im und aus dem Bistum Hildesheim mit ihren Themen betrachtet wurden: Es ging um Macht der Einzelnen (z. B. auch bzgl. des Klimaschutzes), um Frauen, an denen wir wachsen konnten, Grenzen in und um uns, unser Bild von Heimat und um die Geschlechtergerechtigkeit in der Kirche.

Durch die Stationen am ehemaligen Grenzzaun und Grenzturm wurden Erinnerungen an die Zeit des geteilten Deutschlands und an den Mauerfal wach. Lieder begleiteten die Impulse und ließen Gedanken nachklingen. Nach dem Abschluss in der Hornburger Kirche konnte der Tag bei Kaffee, Tee und leckerem Kuchen ausklingen.

Der Frauenpilgertag des Bistums Hildesheim findet alle zwei Jahre statt. Aber die Frauen überlegten schon, ob es nicht auch schon für das kommende Jahr eine Initiative geben sollte.


Wanderreise_Israel 2020

Schutzkonzept

Präventionsfortbildung

Stadt - Land - Gott

Facebook