25. April 2022

Du, ich habe dich lieb!

Im Mittelpunkt der MiniKirche am Weißen Sonntag stand die Taufe, in der die Liebe Gottes zu den Menschen erfahrbar wird.

Von Marco Koch - Vier Osternester waren gestern in der St.-Jakobi-Kirche versteckt. Sie mussten von den Kindern gefunden werden, bevor es so richtig mit der MiniKirche am Weißen Sonntag losgehen konnte. Schließlich enthielten die Nester so einiges, was für die Feier gebraucht wurde: Wasser, eine Kerze, Öl, eine Krone und - ein weißes Kleid, genauer gesagt ein Taufkleid. Von diesem Kleidungsstück hat der Sonntag nach Ostern ja seine Bezeichnung bekommen: Auch, wenn wir es uns heute kaum noch vorstellen können, ein Kleidungsstück zwei Tage hintereinander zu tragen, so wurde das weiße Taufgewand früher von der Taufe in der Osternacht bis zum folgenden Sonntag getragen. Die Erzieherinnen der Kindertagesstätte St. Jakobi erinnerten die Kinder an ihre Taufe und machten sich Gedanken über die Bedeutung der Dinge in den Osternestern: Das Wasser, das für das Leben und den Neubeginn steht. Die Kerze, die zeigt, dass Gott Licht in das Dunkel bringt. Das weiße Kleid, mit dem wir Jesus als zweite Haut anziehen, von ihm geschützt und umgeben sind. Der Chrisam, der deutlich macht, wie wertvoll jeder Mensch für Gott ist.

Bei der Taufe Jesu war eine Stimme - die Stimme seines Vaters - aus dem Himmel zu hören: "Du bist mein geliebter Sohn!" Wenn wir darauf vertrauen, dass Gott auch unser Vater ist, dann gilt diese Zusage Gottes auch uns. Und für wen klingt es nicht himmlisch, wenn jemand sagt: "Du, ich habe dich lieb!" Und so war es ein bewegender Augenblick, als Eltern und Kinder sich gegenseitig ein Kreuz auf die Stirn oder die Hand zeichneten und dazu sagten: "Ich habe dich lieb!" Ist die gegenseitige Liebe zwischen Menschen doch Ausdruck der Liebe Gottes und zeigt uns die Liebe Gottes zu den Menschen, was zwischen uns möglich wäre.

Musikalisch begleitet wurde die MiniKirche von Angela Fernkorn und so war es ein richtig fröhlicher Gottesdienst, bei dem die teilnehmenden Familien zum ersten Mal seit zwei Jahren auch wieder gemeinsam im Kreis sitzen konnten. Die nächste MiniKirche wird am 26. Juni gefeiert. Wir freuen uns schon jetzt darauf.


Werbung Nordharz

Stadt - Land - Gott

Schutzkonzept

Godehardjahr

Soziale Netzwerke

25. April 2022

Du, ich habe dich lieb!

Im Mittelpunkt der MiniKirche am Weißen Sonntag stand die Taufe, in der die Liebe Gottes zu den Menschen erfahrbar wird.

Von Marco Koch - Vier Osternester waren gestern in der St.-Jakobi-Kirche versteckt. Sie mussten von den Kindern gefunden werden, bevor es so richtig mit der MiniKirche am Weißen Sonntag losgehen konnte. Schließlich enthielten die Nester so einiges, was für die Feier gebraucht wurde: Wasser, eine Kerze, Öl, eine Krone und - ein weißes Kleid, genauer gesagt ein Taufkleid. Von diesem Kleidungsstück hat der Sonntag nach Ostern ja seine Bezeichnung bekommen: Auch, wenn wir es uns heute kaum noch vorstellen können, ein Kleidungsstück zwei Tage hintereinander zu tragen, so wurde das weiße Taufgewand früher von der Taufe in der Osternacht bis zum folgenden Sonntag getragen. Die Erzieherinnen der Kindertagesstätte St. Jakobi erinnerten die Kinder an ihre Taufe und machten sich Gedanken über die Bedeutung der Dinge in den Osternestern: Das Wasser, das für das Leben und den Neubeginn steht. Die Kerze, die zeigt, dass Gott Licht in das Dunkel bringt. Das weiße Kleid, mit dem wir Jesus als zweite Haut anziehen, von ihm geschützt und umgeben sind. Der Chrisam, der deutlich macht, wie wertvoll jeder Mensch für Gott ist.

Bei der Taufe Jesu war eine Stimme - die Stimme seines Vaters - aus dem Himmel zu hören: "Du bist mein geliebter Sohn!" Wenn wir darauf vertrauen, dass Gott auch unser Vater ist, dann gilt diese Zusage Gottes auch uns. Und für wen klingt es nicht himmlisch, wenn jemand sagt: "Du, ich habe dich lieb!" Und so war es ein bewegender Augenblick, als Eltern und Kinder sich gegenseitig ein Kreuz auf die Stirn oder die Hand zeichneten und dazu sagten: "Ich habe dich lieb!" Ist die gegenseitige Liebe zwischen Menschen doch Ausdruck der Liebe Gottes und zeigt uns die Liebe Gottes zu den Menschen, was zwischen uns möglich wäre.

Musikalisch begleitet wurde die MiniKirche von Angela Fernkorn und so war es ein richtig fröhlicher Gottesdienst, bei dem die teilnehmenden Familien zum ersten Mal seit zwei Jahren auch wieder gemeinsam im Kreis sitzen konnten. Die nächste MiniKirche wird am 26. Juni gefeiert. Wir freuen uns schon jetzt darauf.


Werbung Nordharz

Stadt - Land - Gott

Schutzkonzept

Godehardjahr

Soziale Netzwerke