16. Dezember 2018

Einen Blick für das Unscheinbare entwickeln

Goslarer Schönstattfrauen trafen sich zum adventlichen Singen.

Von Danuta Sojka - "Advent. In Erwartung sein. Das heißt: auf Empfang gehen, mit allen Sinnen bei der Sache sein. Nicht vorbeihetzen, sondern stehenbleiben, aufnehmen, einen Blick für das Unscheinbare entwickeln. Das Auge ruhen lassen auf Dingen, auf Menschen, auf dem Kind, in dem Gott an Weihnachten in unser Leben tritt." (Quelle: Adventsbegleiter der Schönstatt-Bewegung)

Am 15. Dezember haben sich Schönstattfrauen aus St. Benno, St. Konrad und Jakobi zur Meditation mit adventlichem Singen in der St.-Benno-Gemeinde getroffen, um sich innerlich auf Weihnachten vorzubereiten. Mit einem gemeinsamen Frühstück klang die Zusammenkunft aus.

Die Frauen der Schönstatt-Bewegung lassen sich von Maria inspirieren, den konkreten Alltag aus dem Glauben zu gestalten. Maria stand voll im Leben; sie war gleichzeitig ganz bei Gott und ganz bei den Menschen. In ihrem Profil heißt es: "So wollen auch wir innerlich bei Gott sein, der durch die Taufe in uns wohnt, und gleichzeitig den Menschen nahe. Wer uns begegnet, soll etwas von SEINER Liebe ahnen und erfahren."


Präventionsschulung

Stadt - Land - Gott

Pfingsten in Goslar 2019

Israel 2019

Facebook