02. März 2021

Einen Einblick in die praktische Arbeit erhalten

Johannes Wilde möchte Priester werden und hat am 1. März ein Praktikum in der Katholischen Kirche Nordharz begonnen.
Scheinbar ist die Katholische Kirche Nordharz ein guter Ort, um sich auf einen Beruf in der Kirche vorzubereiten. In den vergangenen Jahren waren immer wieder Frauen und Männer da, die hier einen Einblick in die pastorale Arbeit gewinnen wollten. Seit gestern gilt das auch für Johannes Wilde, der sich den Menschen hier im Nordharz gern vorstellen möchte:
Gelobt sei Jesus Christus! Mein Name ist Johannes Wilde und ich werde als Priesteramtskandidat des Bistums Hildesheim bis Ostern ein Praktikum in den Gemeinden der Katholischen Kirche Nordharz absolvieren. Ich komme gebürtig zwar aus Osnabrück, bin aber seit meinem zweiten Lebensjahr in unserer schönen Bischofsstadt Hildesheim aufgewachsen. Vom katholischen Sportverein bis zur Messdienerarbeit war ich dort als Jugendlicher in diversen kirchlichen Kontexten eingebunden, wobei meine Heimatpfarrei St. Mauritius immer den Mittelpunkt bildete. Nach meinem Abitur am Bischöflichen Gymnasium Josephinum nahm ich 2014 ein Studium der Volkswirtschaftslehre in Göttingen auf, dessen Abschlussarbeit ich gerade noch anfertige. Da aber während des Studiums die Überzeugung, Priester zu werden, immer weiter in mir reifte, trat ich im letzten Jahr in die Priesterausbildung im Bistum Hildesheim ein. Zurzeit nehme ich an einem studienvorbereitenden Propädeutikum im Priesterseminar von Münster teil. Um auch einmal einen Einblick in die praktische Arbeit in einer Gemeinde zu erhalten, werde ich bis Ostern ein Praktikum hier am Harz absolvieren. Trotz der Einschränkungen durch das Coronavirus hoffe ich, einiges erleben zu können, und freue mich auf die Begegnungen mit Ihnen. Ich wünsche Ihnen eine gute Fastenzeit in der Vorbereitung auf das Osterfest. Viele Grüße! Johannes Wilde

Werbung Nordharz

Stadt - Land - Gott

Schutzkonzept

Godehardjahr

Soziale Netzwerke

02. März 2021

Einen Einblick in die praktische Arbeit erhalten

Johannes Wilde möchte Priester werden und hat am 1. März ein Praktikum in der Katholischen Kirche Nordharz begonnen.
Scheinbar ist die Katholische Kirche Nordharz ein guter Ort, um sich auf einen Beruf in der Kirche vorzubereiten. In den vergangenen Jahren waren immer wieder Frauen und Männer da, die hier einen Einblick in die pastorale Arbeit gewinnen wollten. Seit gestern gilt das auch für Johannes Wilde, der sich den Menschen hier im Nordharz gern vorstellen möchte:
Gelobt sei Jesus Christus! Mein Name ist Johannes Wilde und ich werde als Priesteramtskandidat des Bistums Hildesheim bis Ostern ein Praktikum in den Gemeinden der Katholischen Kirche Nordharz absolvieren. Ich komme gebürtig zwar aus Osnabrück, bin aber seit meinem zweiten Lebensjahr in unserer schönen Bischofsstadt Hildesheim aufgewachsen. Vom katholischen Sportverein bis zur Messdienerarbeit war ich dort als Jugendlicher in diversen kirchlichen Kontexten eingebunden, wobei meine Heimatpfarrei St. Mauritius immer den Mittelpunkt bildete. Nach meinem Abitur am Bischöflichen Gymnasium Josephinum nahm ich 2014 ein Studium der Volkswirtschaftslehre in Göttingen auf, dessen Abschlussarbeit ich gerade noch anfertige. Da aber während des Studiums die Überzeugung, Priester zu werden, immer weiter in mir reifte, trat ich im letzten Jahr in die Priesterausbildung im Bistum Hildesheim ein. Zurzeit nehme ich an einem studienvorbereitenden Propädeutikum im Priesterseminar von Münster teil. Um auch einmal einen Einblick in die praktische Arbeit in einer Gemeinde zu erhalten, werde ich bis Ostern ein Praktikum hier am Harz absolvieren. Trotz der Einschränkungen durch das Coronavirus hoffe ich, einiges erleben zu können, und freue mich auf die Begegnungen mit Ihnen. Ich wünsche Ihnen eine gute Fastenzeit in der Vorbereitung auf das Osterfest. Viele Grüße! Johannes Wilde

Werbung Nordharz

Stadt - Land - Gott

Schutzkonzept

Godehardjahr

Soziale Netzwerke