20. März 2023

Frau. Macht. Veränderung. - Die Misereor-Fastenaktion 2023

Mit der Fastenaktion 2023 stellt Misereor Frauen aus Madagaskar in den Mittelpunkt, die den Wandel ihrer Gesellschaft vorantreiben.

Von ihrer Geburt bis zu ihrem Tod sind Frauen und Mädchen in Afrika mit unzähligen Herausforderungen konfrontiert und müssen wegen ihres Geschlechts mit vielerlei Ungerechtigkeiten zurechtkommen. Darunter fallen sowohl unbezahlte Haus- und Care-Arbeit, eingeschränkte Bildungschancen, unzureichende medizinische und sanitäre Versorgung als auch verschiedene Arten von Gewalt im privaten wie im öffentlichen Raum. Die Situation scheint sich durch die Corona-Pandemie in den letzten drei Jahren noch weiter zu verschlechtern: Viele Mädchen sind nach den Lockdowns nicht wieder in die Schulen zurückgekehrt und die Anzahl der Fälle von geschlechtsspezifischer Gewalt hat sich drastisch erhöht.
Trotz der vielen Hürden im Leben von Frauen spielen sie eine Schlüsselrolle in ihren Familien und Gemeinschaften und tragen damit letztendlich auch maßgeblich zu der wirtschaftlichen Leistung ihrer Länder und Regionen bei. Sie sind Motoren sozialer und ökologischer Veränderungen, die unsere Welt dringend braucht.

In seiner Enzyklika Fratelli Tutti stellt Papst Franziskus heraus, wie Frauen ihre Würde und ihre Rechte aberkannt werden, was sie noch verwundbarer macht. Er schreibt:  Entsprechend sind die Gesellschaften auf der ganzen Erde noch lange nicht so organisiert, dass sie klar widerspiegeln, dass die Frauen genau die gleiche Würde und die gleichen Rechte haben wie die Männer. Mit Worten behauptet man bestimmte Dinge, aber die Entscheidungen und die Wirklichkeit schreien eine andere Botschaft heraus. In der Tat, »doppelt arm sind die Frauen, die Situationen der Ausschließung, der Misshandlung und der Gewalt erleiden, denn oft haben sie geringere Möglichkeiten, ihre Rechte zu verteidigen«.“

In Misereor-Projekten in Madagaskar leiten sie Organisationen, gründen Vereine oder unterrichten Kinder. Mit ihrer Teilhabe an gesellschaftlichen Entscheidungen sind sie Vorreiterinnen auf dem Weg in eine gerechtere Welt. Daher ruft Misereor dazu auf, gemeinsam zu zeigen, wie Frauen zum Vorbild für ihre eigene Gesellschaft und für die Menschen in unseren Pfarreien werden können.

„Wenn Frauen eigene Ideen entwickeln und selbst Entscheidungen treffen, dann können sie mit sehr wenig sehr viel erreichen“, sagt Sr. Modestine aus Madagaskar. Sie koordiniert die Projekte von Vahatra (sprich: Vahadsch). Ebenso engagiert sich der Misereor-Partner VOZAMA für die Rechte von Frauen in Madagaskar. Zwei Organisationen von fast 1.800, mit denen sich Misereor weltweit für mehr Gerechtigkeit engagiert.
Setzen Sie mit Ihrer Spende am 25./26. März ein Zeichen für Solidarität. Sie unterstützen damit Misereor-Partner in 3.100 Entwicklungsprojekten in Afrika, Asien und Lateinamerika. Sie helfen, dass Menschen ihr Leben aus eigener Kraft nachhaltig positiv verändern können.

Mit Ihrer Spende stärken Sie Frauen weltweit – danke!

Spendenkonto IBAN DE75 3706 0193 0000 1010 10

www.fastenkollekte.de

Foto: Klaus Mellenthin/Misereor
Informationen: Misereor


Präventionsfortbildung

Stadt - Land - Gott

Sternsinger

Schutzkonzept

Soziale Netzwerke

20. März 2023

Frau. Macht. Veränderung. - Die Misereor-Fastenaktion 2023

Mit der Fastenaktion 2023 stellt Misereor Frauen aus Madagaskar in den Mittelpunkt, die den Wandel ihrer Gesellschaft vorantreiben.

Von ihrer Geburt bis zu ihrem Tod sind Frauen und Mädchen in Afrika mit unzähligen Herausforderungen konfrontiert und müssen wegen ihres Geschlechts mit vielerlei Ungerechtigkeiten zurechtkommen. Darunter fallen sowohl unbezahlte Haus- und Care-Arbeit, eingeschränkte Bildungschancen, unzureichende medizinische und sanitäre Versorgung als auch verschiedene Arten von Gewalt im privaten wie im öffentlichen Raum. Die Situation scheint sich durch die Corona-Pandemie in den letzten drei Jahren noch weiter zu verschlechtern: Viele Mädchen sind nach den Lockdowns nicht wieder in die Schulen zurückgekehrt und die Anzahl der Fälle von geschlechtsspezifischer Gewalt hat sich drastisch erhöht.
Trotz der vielen Hürden im Leben von Frauen spielen sie eine Schlüsselrolle in ihren Familien und Gemeinschaften und tragen damit letztendlich auch maßgeblich zu der wirtschaftlichen Leistung ihrer Länder und Regionen bei. Sie sind Motoren sozialer und ökologischer Veränderungen, die unsere Welt dringend braucht.

In seiner Enzyklika Fratelli Tutti stellt Papst Franziskus heraus, wie Frauen ihre Würde und ihre Rechte aberkannt werden, was sie noch verwundbarer macht. Er schreibt:  Entsprechend sind die Gesellschaften auf der ganzen Erde noch lange nicht so organisiert, dass sie klar widerspiegeln, dass die Frauen genau die gleiche Würde und die gleichen Rechte haben wie die Männer. Mit Worten behauptet man bestimmte Dinge, aber die Entscheidungen und die Wirklichkeit schreien eine andere Botschaft heraus. In der Tat, »doppelt arm sind die Frauen, die Situationen der Ausschließung, der Misshandlung und der Gewalt erleiden, denn oft haben sie geringere Möglichkeiten, ihre Rechte zu verteidigen«.“

In Misereor-Projekten in Madagaskar leiten sie Organisationen, gründen Vereine oder unterrichten Kinder. Mit ihrer Teilhabe an gesellschaftlichen Entscheidungen sind sie Vorreiterinnen auf dem Weg in eine gerechtere Welt. Daher ruft Misereor dazu auf, gemeinsam zu zeigen, wie Frauen zum Vorbild für ihre eigene Gesellschaft und für die Menschen in unseren Pfarreien werden können.

„Wenn Frauen eigene Ideen entwickeln und selbst Entscheidungen treffen, dann können sie mit sehr wenig sehr viel erreichen“, sagt Sr. Modestine aus Madagaskar. Sie koordiniert die Projekte von Vahatra (sprich: Vahadsch). Ebenso engagiert sich der Misereor-Partner VOZAMA für die Rechte von Frauen in Madagaskar. Zwei Organisationen von fast 1.800, mit denen sich Misereor weltweit für mehr Gerechtigkeit engagiert.
Setzen Sie mit Ihrer Spende am 25./26. März ein Zeichen für Solidarität. Sie unterstützen damit Misereor-Partner in 3.100 Entwicklungsprojekten in Afrika, Asien und Lateinamerika. Sie helfen, dass Menschen ihr Leben aus eigener Kraft nachhaltig positiv verändern können.

Mit Ihrer Spende stärken Sie Frauen weltweit – danke!

Spendenkonto IBAN DE75 3706 0193 0000 1010 10

www.fastenkollekte.de

Foto: Klaus Mellenthin/Misereor
Informationen: Misereor


Präventionsfortbildung

Stadt - Land - Gott

Sternsinger

Schutzkonzept

Soziale Netzwerke