19. Februar 2020

Frauenfasching in Vienenburg

Mit „Helau und Alaaf“ begann der diesjährige Frauenfasching der Katholischen-Frauengemeinschaft Vienenburg.
Von Hildegard Wellner - Das Motto dieses Jahr „Sie hat uns wieder, die närrische Zeit“. Das Team hatte wieder ein buntes Programm zusammen gestellt. Es wurde viel gelacht, geschunkelt und getanzt. Von Beginn bis Ende herrschte einen Bomben-Stimmung im Saal, wozu auch der Musiker beigetragen hat. Beim ersten Sketch „Fragen an den Vater“ fragte der Sohn dem Vater „Löcher in den Bauch“. Dann ging es weiter mit der „Kuh Elsa“. Die Zofe und die Gräfin unterhielten sich über die tote Kuh Elsa. Danach folgte „Wir kommen alle, alle in den Himmel“. Die heilige Petra steht an der Pforte zum Paradies, einem Wellness-Tempel. Die Frauen der kfd stehen Schlange vor der Himmelspforte. Sie müssen genug Bonuspunkte haben, um hereinzukommen. Es folgte das Lied „Wir treten nicht ab, wir geben nicht auf“ in dem die als Senioren verkleideten Sängerinnen noch ein Jahr weiter rocken wollen. Ganz ohne Worte spielte der Sketch in einem Zug von einer vornehmen Dame, die sich während der Fahrt schminkt und eine, die dafür auf Lebensmittel aus ihrem Korb zurückgreift. U.a. Margarine, Mehl, Schokocreme, Tomatenmark usw. Der letzte Vortrag fand in einem Reisebüro statt. Da die Schwiegermutter zu Besuch kommen wollte, suchte die Kundin eine möglichst umständliche und schlechte Verbindung von Marseille-Graz. Für das leibliche Wohl sorgte das Thekenteam mit verschiedenen Köstlichkeiten. Bilder von der Faschingsfeier sehen Sie hier.

Werbung Nordharz

Stadt - Land - Gott

Schutzkonzept

Godehardjahr

Soziale Netzwerke

19. Februar 2020

Frauenfasching in Vienenburg

Mit „Helau und Alaaf“ begann der diesjährige Frauenfasching der Katholischen-Frauengemeinschaft Vienenburg.
Von Hildegard Wellner - Das Motto dieses Jahr „Sie hat uns wieder, die närrische Zeit“. Das Team hatte wieder ein buntes Programm zusammen gestellt. Es wurde viel gelacht, geschunkelt und getanzt. Von Beginn bis Ende herrschte einen Bomben-Stimmung im Saal, wozu auch der Musiker beigetragen hat. Beim ersten Sketch „Fragen an den Vater“ fragte der Sohn dem Vater „Löcher in den Bauch“. Dann ging es weiter mit der „Kuh Elsa“. Die Zofe und die Gräfin unterhielten sich über die tote Kuh Elsa. Danach folgte „Wir kommen alle, alle in den Himmel“. Die heilige Petra steht an der Pforte zum Paradies, einem Wellness-Tempel. Die Frauen der kfd stehen Schlange vor der Himmelspforte. Sie müssen genug Bonuspunkte haben, um hereinzukommen. Es folgte das Lied „Wir treten nicht ab, wir geben nicht auf“ in dem die als Senioren verkleideten Sängerinnen noch ein Jahr weiter rocken wollen. Ganz ohne Worte spielte der Sketch in einem Zug von einer vornehmen Dame, die sich während der Fahrt schminkt und eine, die dafür auf Lebensmittel aus ihrem Korb zurückgreift. U.a. Margarine, Mehl, Schokocreme, Tomatenmark usw. Der letzte Vortrag fand in einem Reisebüro statt. Da die Schwiegermutter zu Besuch kommen wollte, suchte die Kundin eine möglichst umständliche und schlechte Verbindung von Marseille-Graz. Für das leibliche Wohl sorgte das Thekenteam mit verschiedenen Köstlichkeiten. Bilder von der Faschingsfeier sehen Sie hier.

Werbung Nordharz

Stadt - Land - Gott

Schutzkonzept

Godehardjahr

Soziale Netzwerke