21. Mai 2020

Grenzenlos

Aus der St.-Stephani-Kirche in Goslar wurde der diesjährige ökumenische Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt live gestreamt.

Von Marco Koch - Um Grenzen und Grenzenlosigkeit ging es in diesem Jahr passenderweise beim ökumenischen Himmelfahrtsgottesdienst. Dass uns zurzeit Grenzen gesetzt werden, zeigte sich schon daran, dass nur 40 Personen in die Kirche eingelassen wurden. Das Grenzen auch überwunden werden können zeigte sich aber auch, denn immerhin zehnmal so viele Menschen verfolgten das Geschehen über das Internet. Die Goslarsche Zeitung streamte den Gottesdienst live im Netz. Dass das auch nicht grenzenlos ist, wurde deutlich, als der Server kurz vor Beginn abstürzte, weshalb der Gottesdienst mit einigen Minuten Verspätung beginnen musste.

Pfarrer Ulrich Müller-Pontow setzte den liturgischen Rahmen des Gottesdienstes, Pfarrerin Karin Liebl, Pfarrerin Dagmar Reumke und Gemeindereferent Marco Koch beleuchteten das Thema Grenzen und Grenzenlosigkeit aus drei Perspektiven: Wie schön es ist, wenn man die Grenzenlosigkeit mit Freiheit gleichsetzen kann und beispielsweise die Möglichkeit hat, ohne Beschränkungen von einem Land ins andere zu reisen. Wie wichtig es allerdings auch sein kann, dem Konsum Grenzen zu setzen, sich persönlich abzugrenzen, um sich zu schützen, oder klare Regeln zu setzen. Und letztlich wie befreiend es ist, dass Gott in der Erdung seines Sohnes die Grenzen zwischen Himmel und Erde und bei der Himmelfahrt die Grenzen zwischen Erde und Himmel geöffnet hat.

Mit Himmel ist dabei nicht nur der Blick auf das gemeint, was da "oben" ist, sondern der Blick in alle Richtungen und auch in mich hinein. Meine Beschränkungen, meine Grenzen, meine Mutlosigkeit, mein "Das-kann-ich-nicht", "Das-will-ich-nicht", "Das können andere besser", "Das haben wir noch nie gemacht", "Das war schon immer so" - diese Grenzen sind doch die größten Verhinderer. Mit seiner Himmelfahrt macht Jesus uns allen Mut, diese Grenzen im Bewusstsein der grenzenlosen Liebe Gottes, zu überwinden.

Auf Youtube können Sie sich den Gottesdienst auch jetzt noch anschauen, wenn Sie hier klicken.


Katholische Kirche Nordharz bei YouTube

Ausstellung "Augen auf!"

Präventionsfortbildung

Stadt - Land - Gott

Facebook