01. Juni 2020

Großes Kino: "Das ist Goslar!"

Im Autokino Goslar lief am Pfingstmontag ein "gottesdienstlicher Film" - aufgenommen in evangelischen und katholischen Kirchen.

Von Marco Koch - "Das ist Goslar!", rief Pfarrer Ralph Beims bei seiner Begrüßung den etwa 100 Autokinobesuchern zu, die am Pfingstmontag auf das Gelände am Fliegerhorst gekommen waren. Damit meinte er das Zusammenspiel von evangelischer und katholischer Kirche, von Goslarscher Zeitung und den Geschäftsführern des Autokinos, Jill und Florian Wildmann.

Etwa eine Woche hatten die Arbeiten vom Dreh bis zum Schnitt gedauert. Ergebnis war ein vielfältiger Blick in die evangelischen und katholischen Kirche in Goslar. Mit dabei waren die Marktkirche und St. Jakobi, die Neuwerk und die Frankenberger Kirche, St. Stephani, St. Georg in Jürgenohl und zum Abschluss die ehemalige Stiftskirche St. Georg in Grauhof.

Neben Propst Thomas Gunkel und Pfarrer Dirk Jenssen waren Gemeindekurator Stefan Roblick, Gemeindereferent Marco Koch, die Pfarrerinnen Annemarie Pultke und Melanie Grauer, sowie Pfarrer Ralph Beims an der gut 40-minütigen Filmliturgie beteiligt. Die "Filmmusik" kam von Gerald de Vries (Orgel), Eva Debbeler (Akkordeon) und einem für diesen Gottesdienst zusammengestellten Posaunenchor. Pfarrer Thomas Exner hat den Gottesdienst im Autokino simultan für Hörgeschädigte gebärdet.

Den Film können Sie sich auf dem YouTube-Kanal der Goslarschen Zeitung anschauen, wenn Sie hier klicken.


Katholische Kirche Nordharz bei YouTube

Ausstellung "Augen auf!"

Präventionsfortbildung

Stadt - Land - Gott

Facebook