17. Dezember 2020

Ihr seid das Licht der Welt

Am Montagabend wurde die erste Online-Vigil in der Katholischen Kirche Nordharz gefeiert.
Von Christian Dierkes - Bei dieser Nachtwache, die von Regina Soot, Marco Koch und Christian Dierkes gestaltet wurde, stand das Licht im Mittelpunkt. Ziel war es auch, ein Format zu erproben, bei dem sich die Feiernden aktiv beteiligen konnten. Durch die digitale Umsetzung wurde diese Beteiligung auf gleich zwei Wegen möglich: Einerseits bestand die Möglichkeit, eine Unterhaltung zu führen. Andererseits bot die Funktion des Chats die Möglichkeit für einen schriftlichen Austausch. Videos und Musik trugen ebenfalls zu einer angenehmen Atmosphäre bei. Auch ein Zusammenspiel von Licht und Dunkelheit war bei dieser Art zu feiern möglich. Thematisch wurde, von der persönlichen Klage über die Worte "Das Volk, das im Finstern ging, sah ein helles Licht" (Jes 9,1) bis hin zu der Verheißung "Ihr seid das Licht der Welt..."(Mt 5, 14), dem Thema Licht Raum gegeben. Natürlich herrscht im eigenen Wohnzimmer nicht die selbe Atmosphäre wie in einer Kirche. Das Internet ersetzt nicht den direkten Kontakt mit Menschen. Die 15 TeilnehmerInnen aus verschiedenen Teilen Deutschlands haben sich dennoch auf die Online-Virgil eingelassen und mitgefeiert. Die Rückmeldungen waren bisher positiv. Wir werden also in Zukunft wieder auf dieses Format zurückgreifen um mit Ihnen gemeinsam Gottesdienst zu feiern.

Werbung Nordharz

Stadt - Land - Gott

Schutzkonzept

Godehardjahr

Soziale Netzwerke

17. Dezember 2020

Ihr seid das Licht der Welt

Am Montagabend wurde die erste Online-Vigil in der Katholischen Kirche Nordharz gefeiert.
Von Christian Dierkes - Bei dieser Nachtwache, die von Regina Soot, Marco Koch und Christian Dierkes gestaltet wurde, stand das Licht im Mittelpunkt. Ziel war es auch, ein Format zu erproben, bei dem sich die Feiernden aktiv beteiligen konnten. Durch die digitale Umsetzung wurde diese Beteiligung auf gleich zwei Wegen möglich: Einerseits bestand die Möglichkeit, eine Unterhaltung zu führen. Andererseits bot die Funktion des Chats die Möglichkeit für einen schriftlichen Austausch. Videos und Musik trugen ebenfalls zu einer angenehmen Atmosphäre bei. Auch ein Zusammenspiel von Licht und Dunkelheit war bei dieser Art zu feiern möglich. Thematisch wurde, von der persönlichen Klage über die Worte "Das Volk, das im Finstern ging, sah ein helles Licht" (Jes 9,1) bis hin zu der Verheißung "Ihr seid das Licht der Welt..."(Mt 5, 14), dem Thema Licht Raum gegeben. Natürlich herrscht im eigenen Wohnzimmer nicht die selbe Atmosphäre wie in einer Kirche. Das Internet ersetzt nicht den direkten Kontakt mit Menschen. Die 15 TeilnehmerInnen aus verschiedenen Teilen Deutschlands haben sich dennoch auf die Online-Virgil eingelassen und mitgefeiert. Die Rückmeldungen waren bisher positiv. Wir werden also in Zukunft wieder auf dieses Format zurückgreifen um mit Ihnen gemeinsam Gottesdienst zu feiern.

Werbung Nordharz

Stadt - Land - Gott

Schutzkonzept

Godehardjahr

Soziale Netzwerke