24. Februar 2020

Länger und trotzdem kurzweilig

Die Kolpingfamilie Bündheim feierte den Rosenmontag mit Gästen.
Von Eugen Griesmayr - Diesmal war es anders, obwohl vieles beim bewährten Ablauf blieb: Das Essen war reichhaltig und lecker, der Raum faschingsmäßig geschmückt, die Kolpinger mit Hütchen sehr dezent verkleidet. Kurz sah es einmal so aus, als wenn der Platz für die eintreffenden Feierer nicht reichen könnte, doch alle rückten ein wenig zusammen und so reichte es doch. Nach dem Essen ließ es sich der Präses nicht nehmen, den Anwesenden mit einer gereimten Faschingspredigt aus dem Internet ins Gewissen zu reden. Das war neu, fügte sich aber erstaunlich gut in den Ablauf der Feier ein und wurde sehr interessiert angenommen. Dann folgte ein bunter Reigen von Sketchen, lustigen Erzählungen und sogar zum Nachdenken anregenden Gedichten. Fast jeder hatte einen kleinen oder größeren Beitrag parat und es wurde viel gelacht. Eine sehr lustige Tombola mit sehr vielen und teilweise skurrilen Preisen war ein echter Clou. Zum Beispiel der Gewinn einer Obstschale, es war eine leere Bananenschale. Das gemeinsame Singen von Stimmungsliedern war ein anderer Höhepunkt. Zum Schluss sagte einer der Organisator nach vier Stunden Feier: Dieses Jahr war unsere Feier viel länger als sonst und es war sehr kurzweilig.

Werbung Nordharz

Stadt - Land - Gott

Schutzkonzept

Godehardjahr

Soziale Netzwerke

24. Februar 2020

Länger und trotzdem kurzweilig

Die Kolpingfamilie Bündheim feierte den Rosenmontag mit Gästen.
Von Eugen Griesmayr - Diesmal war es anders, obwohl vieles beim bewährten Ablauf blieb: Das Essen war reichhaltig und lecker, der Raum faschingsmäßig geschmückt, die Kolpinger mit Hütchen sehr dezent verkleidet. Kurz sah es einmal so aus, als wenn der Platz für die eintreffenden Feierer nicht reichen könnte, doch alle rückten ein wenig zusammen und so reichte es doch. Nach dem Essen ließ es sich der Präses nicht nehmen, den Anwesenden mit einer gereimten Faschingspredigt aus dem Internet ins Gewissen zu reden. Das war neu, fügte sich aber erstaunlich gut in den Ablauf der Feier ein und wurde sehr interessiert angenommen. Dann folgte ein bunter Reigen von Sketchen, lustigen Erzählungen und sogar zum Nachdenken anregenden Gedichten. Fast jeder hatte einen kleinen oder größeren Beitrag parat und es wurde viel gelacht. Eine sehr lustige Tombola mit sehr vielen und teilweise skurrilen Preisen war ein echter Clou. Zum Beispiel der Gewinn einer Obstschale, es war eine leere Bananenschale. Das gemeinsame Singen von Stimmungsliedern war ein anderer Höhepunkt. Zum Schluss sagte einer der Organisator nach vier Stunden Feier: Dieses Jahr war unsere Feier viel länger als sonst und es war sehr kurzweilig.

Werbung Nordharz

Stadt - Land - Gott

Schutzkonzept

Godehardjahr

Soziale Netzwerke