08. Dezember 2020

Man nimmt kaum Notiz

Es sind noch drei Wochen bis zur Heiligen Nacht. Aber noch immer ahnt niemand in Betlehem etwas von dem bevorstehenden Ereignis.

Foto: N. Fernkorn

Von Diakon Norbert Fernkorn - Die Menschen gehen ihren alltäglichen Beschäftigungen nach. Hier draußen auf den Feldern vor der Stadt lagern die Beduinen. Die Kinder der Beduinen sind wie so oft bei der Herde und versorgen die Tiere. Die Krippe in der kleinen Höhle ist gut gefüllt mit Futter für die Tiere. Die Kinder scheinen fleißig zu sein. Jetzt schaut auch ein Hirte vorbei, um zu sehen ob alles in Ordnung ist. Vielleicht ist es ja der Vater der beiden Kinder. Er ist verantwortlich für die kleine Höhle und will nach dem Rechten sehen.

Die Stadt Betlehem ist gar nicht so weit weg, man sieht ja die Mauern. Aber für diese Menschen ist sie weit entfernt. Sie gehören nicht zur Gesellschaft und so nimmt man kaum Notiz von ihnen. Zwischenzeitlich hat die Herde der Beduinen aber Zuwachs erhalten. Wer findet den kleinen Widder?


Katholische Kirche Nordharz bei YouTube

Schutzkonzept

14 Kreuzwegstationen in 14 Kirchen

Stadt - Land - Gott

Facebook