01. Juli 2019

Mit dem Schiff von Hameln nach Rinteln

Tagesfahrt der Kolpingfamilie Bündheim an die Weser

Von Eugen Griesmayr - Gemeinschaft kann man nicht planen aber man kann den Menschen die Gelegenheit zur Gemeinschaft geben.

Eine Tagesfahrt in Stichworten: Sehr früh aufstehen, alles für eine Tagesfahrt einpacken, sich an der Kirche treffen, Kolping-Schwestern, -Brüder und Gäste begrüßen, gemeinsam mit dem Bus Unterwegssein, sich dem Segen Gottes anvertrauen, Gespräche im Bus nach vorne, zur Seite und nach hinten. Den geschichtlichen Erzählungen des sicher fahrenden Busfahrers lauschen, zwei Stunden Fahrt können sehr kurz sein.

Hameln um 9.00 Uhr am Morgen, kalt und windig. In uns steckte noch die große Hitze vom Vortag, Jacke vergessen. Vorfreude auf das reichhaltige Frühstück an Bord. Endlich legt das Schiff ab, 10.00 Uhr. Zuerst drehen auf der Weser, keines der vielen Ruderboote mit Jugendlichen versenken, durch die Schleuse, ca. 3 m Höhendifferenz, es geht flussabwärts. Essen und trinken, erzählen, aufs Oberdeck gehen, die Gegend anschauen.

 

Wir kommen später als geplant in Rinteln an. Gruppenfoto, Stadtführung für die Geh-Fitten, kurzer Spaziergang und Einkehr für die Fuß-Lahmen. Rintelner Altstadt unzerstört, alte Fachwerk-Häuser, zeitweise Universitätsstadt, Studentenschaft und Gebräuche, Eisenbahn direkt durch die Stadt, Überschwemmungen von der Weser, Aufschüttung um und in der Kirche, Rathaus und Ratskeller, Geschlecht der Münchhausener. Die Stadtführung war informativ und gespickt mit Anekdoten. Jetzt ein schattiges Plätzchen und ein italienischer Eisbecher.

Abfahrt mit dem Bus um 16.00 Uhr. Der Busfahrer vermeidet alle Staus und wir kommen froh und erfüllt zu Hause an. Danke Busfahrer, danke Jürgen für die Organisation, danke lieber Gott für einen schönen Tag in Gemeinschaft.

Weitere Fotos gibt es hier.


Wanderreise_Israel 2020

Schutzkonzept

Präventionsfortbildung

Stadt - Land - Gott

Facebook