03. Juni 2020

Nichts Spektakuläres, aber doch berührend

Evangelische und katholische Christen trafen sich zum Pfingstgottesdienst in Liebenburg.

Fotos: Schwinum

Von Barbara Schwinum - Seit fast dreißig Jahren treffen wir katholischen Christen uns mit unseren evangelischen Brüdern und Schwestern in Liebenburg am Nachmittag des Pfingstmontags zu einem ökumenischen Gottesdienst mit anschließendem gemütlichen Beisammensein bei Kuchen, Kaffee, Bratwurst, Bier und Getränken.

Viele Jahre war dies an der Liebenburger Mühle möglich. Als diese jedoch vor ein paar Jahren abgebrannt ist, wurde das gemeinsame Feiern in den Pfarrgarten hinter der evangelischen St.-Trinitatis-Kirche verlegt.

Was nun in diesem Coronajahr tun? Ein gemütliches Feiern mit Essen und Trinken nach dem Gottesdienst war nicht möglich. Würde dann überhaupt jemand kommen, zumal ja auch eine telefonische Anmeldung nötig war und der Gottesdienst mit Maske, Abstand und ohne Gesang gefeiert werden musste? Beide Liebenburger Kirchengemeinden wagten es trotzdem!

Und es kamen um die 55 Personen, die gerne gemeinsam das Pfingstfest mit Gebet, Schriftenlesung und Pfingstpredigt draußen feiern wollten. Der evangelische Posaunenchor unter Leitung von Matthias Wagener spielte sogar sehr schön einige bekannte Kirchenlieder, ohne, wie wir dann hörten, dass die Gruppe vorher hatte proben können. In seiner Predigt warb Pastor Glufke um Vertrauen in den Geist Gottes: Annehmen, aushalten, vertrauen. Er ermutigte uns, unser Leben in die Hände Gottes zu legen, auch wenn wir nicht alles kontrollieren können und trotzdem dabei verantwortungsvoll zu handeln.

Es war schön, viele Christen beider Konfessionen wieder einmal "leibhaftig" bei einem Gottesdienst zu treffen, gemeinsam zu beten, den Worten und der Musik zu lauschen. Nichts Spektakuläres, aber doch eben berührend.

Und natürlich werden wir alle uns wieder besonders freuen, wenn wir hoffentlich im nächsten Jahr im Anschluss an diesen Pfingstmontagsgottesdienst erneut gemeinsam das gemütliche Beisammensein bei Essen und Trinken feiern können.


Katholische Kirche Nordharz bei YouTube

Ausstellung "Augen auf!"

Präventionsfortbildung

Stadt - Land - Gott

Facebook