22. März 2019

Pilgerfahrt nach Halberstadt

Senioren pilgerten in den Halberstädter Dom St. Stephanus und St. Sixtus.
Dreiundvierzig Pilger machten sich am Mittwoch per Bus auf den Weg zum Halberstädter Dom St. Stephanus und St. Sixtus. Zunächst besichtigten wir den imposanten Dom, eine hoch- und spätgotische Basilika mit kreuzförmigem Grundriss, anschließend den berühmten Domschatz mit mehr als 650 Objekten, von denen die Domführerinnen uns die schönsten zeigten und erläuterten. Prächtige liturgische Gewänder, feingegossene Bronze- und Elfenbeinarbeiten, herrliche Goldschmiedewerke waren da zu bestaunen. Ganz besonders beeindruckend ein Meisterwerk der Textilkunst, der Abraham-Engelteppich aus der Zeit um 1150, an dem die Künstler viele Jahre gearbeitet hatten. Im Anschluss an die Führung konnten wir uns dann im Café Stephanus in der Nähe des Domes bei Kaffee und Kuchen stärken und uns über das Gesehene usw. austauschen. Geben 17 Uhr ging es wieder Richtung Heimat. Während der Busfahrt sangen wir frohe Loblieder und reflektierten mit einigen Impulsen und kleinen Geschichten über das Thema: "Dankbarkeit". Dankbare Menschen, so schreibt der Theologe Rainer Haak, gehen ihren Weg meistens mit ganz viel Freude und Leichtigkeit und sie genießen das Leben - erst recht, wenn es regnet oder stürmt. Viele Teilnehmer der Pilgerfahrt freuen sich schon auf die nächste Veranstaltung des AK Seniorenseelsorge.  

Werbung Nordharz

Stadt - Land - Gott

Schutzkonzept

Godehardjahr

Soziale Netzwerke

22. März 2019

Pilgerfahrt nach Halberstadt

Senioren pilgerten in den Halberstädter Dom St. Stephanus und St. Sixtus.
Dreiundvierzig Pilger machten sich am Mittwoch per Bus auf den Weg zum Halberstädter Dom St. Stephanus und St. Sixtus. Zunächst besichtigten wir den imposanten Dom, eine hoch- und spätgotische Basilika mit kreuzförmigem Grundriss, anschließend den berühmten Domschatz mit mehr als 650 Objekten, von denen die Domführerinnen uns die schönsten zeigten und erläuterten. Prächtige liturgische Gewänder, feingegossene Bronze- und Elfenbeinarbeiten, herrliche Goldschmiedewerke waren da zu bestaunen. Ganz besonders beeindruckend ein Meisterwerk der Textilkunst, der Abraham-Engelteppich aus der Zeit um 1150, an dem die Künstler viele Jahre gearbeitet hatten. Im Anschluss an die Führung konnten wir uns dann im Café Stephanus in der Nähe des Domes bei Kaffee und Kuchen stärken und uns über das Gesehene usw. austauschen. Geben 17 Uhr ging es wieder Richtung Heimat. Während der Busfahrt sangen wir frohe Loblieder und reflektierten mit einigen Impulsen und kleinen Geschichten über das Thema: "Dankbarkeit". Dankbare Menschen, so schreibt der Theologe Rainer Haak, gehen ihren Weg meistens mit ganz viel Freude und Leichtigkeit und sie genießen das Leben - erst recht, wenn es regnet oder stürmt. Viele Teilnehmer der Pilgerfahrt freuen sich schon auf die nächste Veranstaltung des AK Seniorenseelsorge.  

Werbung Nordharz

Stadt - Land - Gott

Schutzkonzept

Godehardjahr

Soziale Netzwerke