14. Juni 2022

Segensorte: Die Goslarschen Höfe

Im Rahmen des Godehardjahres hat das Bistum Hildesheim nach Segensorten gesucht und ist in Goslar fündig geworden.

Von Marco Koch - Orte, die eine ganz besondere Ausstrahlung haben, kennt vermutlich jede und jeder von uns. Oft sind das Orte, an denen wir besondere - segensreiche - Erfahrungen gemacht haben oder wichtige - segensreiche - Begegnungen hatten. Es gibt aber auch Orte, die ganz einfach für sich sprechen, ohne das dort etwas Besonderes passiert ist.

Im Rahmen des Godehardjahres hat sich das Bistum Hildesheim auf die Suche nach solchen Segenorten gemacht. Warum? Godehard hat Orte des Glaubens gegründet und Gemeinden gestärkt. 30 Kirchengründungen werden ihm zugesprochen. Damals wie heute entsteht Kirche immer wieder neu. Damals wie heute ist es wichtig, dass die Kirche sich stark macht für das, was die Menschen brauchen und beschäftigt. So können Kirchen, aber auch andere Orte zu Segensorten für die Menschen werden.

Auf der Suche danach, ist das Bistum auch in Goslar fündig geworden - auf den Goslarschen Höfen. Auf der Internetseite des Bistums heißt es dazu: "Die Goslarschen Höfe sind ein Ort für alle – in der Mitte der Gesellschaft. Hier wird Inklusion gelebt und Menschen kommen miteinander in Kontakt. Nichts und niemand ist unbrauchbar – unter dieser Devise schaffen die Mitarbeitenden der Goslarschen Höfe mit viel Herz einen ganz besonderen Ort." Das Video "Inklusion leben: Die Goslarschen Höfe" können Sie sich entweder auf der Bistumsseite anschauen oder direkt bei YouTube, wenn Sie hier klicken.


Werbung Nordharz

Stadt - Land - Gott

Schutzkonzept

Godehardjahr

Soziale Netzwerke

14. Juni 2022

Segensorte: Die Goslarschen Höfe

Im Rahmen des Godehardjahres hat das Bistum Hildesheim nach Segensorten gesucht und ist in Goslar fündig geworden.

Von Marco Koch - Orte, die eine ganz besondere Ausstrahlung haben, kennt vermutlich jede und jeder von uns. Oft sind das Orte, an denen wir besondere - segensreiche - Erfahrungen gemacht haben oder wichtige - segensreiche - Begegnungen hatten. Es gibt aber auch Orte, die ganz einfach für sich sprechen, ohne das dort etwas Besonderes passiert ist.

Im Rahmen des Godehardjahres hat sich das Bistum Hildesheim auf die Suche nach solchen Segenorten gemacht. Warum? Godehard hat Orte des Glaubens gegründet und Gemeinden gestärkt. 30 Kirchengründungen werden ihm zugesprochen. Damals wie heute entsteht Kirche immer wieder neu. Damals wie heute ist es wichtig, dass die Kirche sich stark macht für das, was die Menschen brauchen und beschäftigt. So können Kirchen, aber auch andere Orte zu Segensorten für die Menschen werden.

Auf der Suche danach, ist das Bistum auch in Goslar fündig geworden - auf den Goslarschen Höfen. Auf der Internetseite des Bistums heißt es dazu: "Die Goslarschen Höfe sind ein Ort für alle – in der Mitte der Gesellschaft. Hier wird Inklusion gelebt und Menschen kommen miteinander in Kontakt. Nichts und niemand ist unbrauchbar – unter dieser Devise schaffen die Mitarbeitenden der Goslarschen Höfe mit viel Herz einen ganz besonderen Ort." Das Video "Inklusion leben: Die Goslarschen Höfe" können Sie sich entweder auf der Bistumsseite anschauen oder direkt bei YouTube, wenn Sie hier klicken.


Werbung Nordharz

Stadt - Land - Gott

Schutzkonzept

Godehardjahr

Soziale Netzwerke