04. Januar 2019

Segnen und Sammeln

Die Sternsingerinnen und Sternsinger brachten den Segen zum Amtssitz des Oberbürgermeisters.

Von Marco Koch - "Wo gehen wir denn hin? Da geht es zum Rathaus!", sagte ein kleiner Balthasar, als sich die Gruppe der 16 Sternsingerinnen und Sternsinger gestern auf den Weg vom Marktbrunnen zum Oberbürgermeister machte. Natürlich hatte er Recht, aber der Amtssitz ist ja nicht mehr im historischen Rathaus am Markplatz, sondern im Gebäude der Stadtverwaltung. Und dorthin ging es nun.

Dr. Oliver Junk begrüßte die Könige, die Sternträger und die Begleitpersonen herzlich. Es wurde kräftig gesungen und die Kinder stellten vor, welche Projekte von der Sternsinger-Aktion 2019 unterstützt werden. Beispielland ist in diesem Jahr Peru, wobei ein besonderer Fokus auf der Unterstützung und Förderung von Kindern mit Behinderung liegt. Der Oberbürgermeister zeigte sich erfreut über den großen Einsatz. Er dankte allen Beteiligten, machte aber auch deutlich, dass wir selbst dankbar sein müssten, in einem sicheren Land leben zu dürfen.

Zu guter Letzt gingen die Sternsingerinnen und Sternsinger noch ihren wichtigsten Aufgaben nach: Der Segen für das Jahr 2019 wurde an die Tür geschrieben und die Sammeldosen kamen zum Einsatz. Nach einem abschließenden Lied ging es dann weiter zu den Menschen in Goslar, die sich ebenfalls das Beste für das neue Jahr wünschen. Kaspar sagt es bei den Besuchen so:

"Der Segen Gottes sei fürwahr
bei euch das ganze neue Jahr!
All die, die ein und aus hier gehen,
soll'n unter Gottes Segen stehen.


Katholische Kirche Nordharz bei YouTube

Präventionsschulung

Stadt - Land - Gott

Israel 2019

Facebook