22. Oktober 2018

Typisch katholisch

Die Frauengruppe "Aufbruch/ Umbruch" aus St. Jakobi hatte die Frauengruppe "Wein, Weib und Gespräch" aus der evangelischen Nachbargemeinde Neuwerk zu Gast.

Von Elisabeth Schimek - Schon zum dritten Mal trafen sich die Frauen der beiden Gemeinden zum ökumenischen Austausch. Zu Beginn gingen alle in die St.-Jakobi-Kirche. Bettina Redemann und ich stellten typisch katholische Gegenstände vor z. B. Weihwasserbecken, Kreuzweg, Beichtstuhl, Tabernakel, ewiges Licht, Pieta usw. Darüber hinaus erinnerten wir aber auch an Taufbecken, Orgel und Kanzel, welche alle aus der Zeit stammen, in der die Kirche evangelisch war.

Zum gemeinsamen Abendessen wurde dann ins Gemeindezentrum eingeladen. Die Frauen aus St. Jakobi hatten den Kürbis in den Mittelpunkt gestellt und viele verschieden Spezialitäten wurden angeboten: KÜRBIS...Suppe, ...Brot, ...Kuchen, ...Salat, ...Quiche,...Risotto und Kürbiskompott.

Schnell fanden die Frauen zum Gespräch, tauschten sich aus und eine heitere Stimmung kam auf. Mit einer Schatzkiste - gefüllt mit Süßigkeiten - bedankte sich die Vorsitzende Frau Gabriele Radeck-Jördens aus der Neuwerk-Gemeinde für die Einladung.

Der kleine Schatz der Pflanze "Ökumene" soll weiter wachsen und eine Gegeneinladung wurde für das nächste Jahr ausgesprochen. Ein großes Dankeschön an alle Frauen der Gruppe aus St. Jakobi: Das Büffet war hervorragend und sehr abwechslungsreich.


Chagall-Ausstellung in Liebenburg

Das Adventliche Wochenende

Präventionsschulung

Stadt - Land - Gott

Facebook