13. Dezember 2020

Unterwegs!

Der Engel Gabriel, Maria, Josef, eine Wirtin und ein Hirt waren auf dem Weg durch die MiniKirche am 3. Advent.

Foto: privat

Von Marco Koch - Mehr ging nicht: Zehn Familien kamen am 3. Advent zu "MiniKirche - das Familiengebet". Weil nicht mehr Personen in die Kirche dürfen, musste acht weiteren Familien abgesagt werden. Für diejenigen, die dabei sein konnten, hat es sich gelohnt.

Der Engel Gabriel, Maria, Josef, eine Wirtin und ein Hirt machten sich auf den Weg zu den Familien, die weiträumig verteilt in der Kirche saßen. Jede und jeder erzählte von sich, erzählte so, als stünde die Geburt Jesu - das erste Weihnachtsfest - noch bevor. Wirtin und Hirt hatten natürlich von nichts eine Ahnung, Maria und Josef wussten schon etwas mehr und hatten eine Ahnung, was in den kommenden Tagen passieren würde. Am besten informiert war wohl der Engel Gabriel; als Bote Gottes weiß man halt, was geschehen wird.

Zur Erinnerung, aber auch als Unterstützung für den weiteren Weg durch den Advent, bekam jedes Kind von den fünf Personen ein Bild, das angemalt, ausgeschnitten und auf den Weg zum Stall gestellt werden kann.

Die dichte Atmosphäre der MiniKirche wurde noch dadurch verstärkt, dass die Erzieherinnen der Kindertagesstätte neben ihren jeweiligen Rollen auch die musikalische Gestaltung übernommen hatten. So war der Gottesdienst für Familien mit Kindern im Kindergartenalter eine schöne Wegstation auf unserem inneren Weg nach Bethlehem.


Katholische Kirche Nordharz bei YouTube

Schutzkonzept

14 Kreuzwegstationen in 14 Kirchen

Stadt - Land - Gott

Facebook