30. Januar 2022

Wertschätzung, Offenheit, Ruhe, Teamgeist und Hilfsbereitschaft

sind für Sandra Keiber, die neue Schulleiterin der Worthschule, wichtige Faktoren für ein gelingendes Miteinander. Nicht zufällig bilden die Anfangsbuchstaben den Namen der Schule.

Von Helmut Hohaus - Zur Amtseinführung der neuen Schulleiterin Sandra Keiber in der Wortschule konnte die bisherige kommissarische Schulleiterin Swenja Niemeyer zahlreiche Damen und einen Herrn in der Sporthalle begrüßen: Oberbürgermeisterin Urte Schwerdtner, Fachbereichsleiter Sven Busse, die Vorsitzende des Schulausschusses Renate Luksch, das Lehrerkollegium und Vertreter der Kindergärten. Schweren Herzens fand die Amtseinführung wegen der Corona-Pandemie nur in kleinem Rahmen ohne ein musikalisches Rahmenprogramm der Kinder statt.

„Mit dir bekommt das Schiff „Worthschule“ ab nächsten Dienstag eine erfahrene Kapitänin.“, so die bisherige kommissarische Leiterin. „Ich durfte in den vergangenen zwei Jahren erfahren, was dieses Schiff ausmacht: An erster Stelle sind es die Kinder, die ihr natürliches Interesse für das Lesen, Schreiben und Rechnen mitbringen. Die Crew besteht aus erfahren sowie jungen Lehrkräften und Mitarbeiterinnen. Sogar ein Schiffsgeistlicher ist mit an Bord, der frischen Wind in ein mitunter sperriges Profil bringt, und eine hoch engagierte, mitunter familiäre Elternschaft, die das Schiff in den vergangenen Jahren durch die stürmische See begleitet hat. Jedes Schiff hat eine Rederei: Oberbürgermeisterin Urte Schwerdtner und ihr Verwaltungsteam sowie das Goslarer Gebäude Management (GGM) waren und sind bemüht, das Schiff in Stand zu halten, zu modernisieren und mit allem Benötigten auszustatten. Ich wünsche dir, dass du möglichst schnell hier ankommst und mit diesem tollen Team das Schiff durch möglichst ruhige See steuern kannst.“ Im Anschluss an ihre Worte überreichte Swenja Niemann der neuen Schulleiterin einen überdimensionalen Schlüssel.

Oberbürgermeisterin Urte Schwerdtner hieß die neue Leiterin der Worthschule im Namen von Rat und Verwaltung sowie aller Bürgerinnen und Bürger an ihrer neuen Wirkungsstätte herzlich willkommen. Erfreut zeigte die Oberbürgermeisterin sich darüber, dass Sandra Keiber bereits 2019 mitten in die Goslarer Altstadt gezogen ist - der Liebe wegen. Urte Schwerdtner wies darauf hin, dass die Stadt Goslar als Schulträger der einzigen katholischen Schule im Landkreis Goslar am neuen Standort der Worthschule schon einiges dafür getan habe, um es den Kindern für das Lernen eine zuträgliche Umgebung zu schaffen. Die Oberbürgermeisterin berichtete, dass in den Osterferien der Flur vor dem Lehrerzimmer und im Sommer eine Sanierung der Sporthalle bevorsteht, die an die Bedürfnisse der Kinder und Lehrerschaft angepasst wird.

Vom Lehrerkollegium gab es von Sylvia Kempe und Carola Wickner die Grußworte. „Alle sind froh gewesen, als die Nachricht kam, dass für unsere Schule eine Lösung in Aussicht sei, nämlich Sie als neue Schulleitung. Die Freude war groß! Alle Kolleginnen atmeten auf. Eine freudige Neugier machte und macht sich breit. Lehrerin Tanja Torke überreichte ein Bild mit Handabdrücken der Kinder. Silvia Lehne überbrachte die Grüße als stellvertretende Vorsitzende des Schulvereins mit einem bunten Frühlingsstrauß und selbst gebastelten Blumenstecher der 1. Klasse sowie einem Abschiedsblumenstrauß für Swenja Niemeyer.

Die neue Schulleiterin dankte für den warmherzigen Empfang in Goslar. Sie freue sich auf die zukünftigen Aufgaben an der Traditionsschule. Damit die Schule gut gelingen könne, spielten aus ihrer Sicht mehrere Faktoren eine wichtige Rolle: Wertschätzung, Offenheit, Ruhe, Teamgeist und Hilfsbereitschaft. Dieses sind die Anfangsbuchstaben der Worthschule. Sandra Keiber dankte Swenja Niemeyer für den langen Zeitraum der kommissarischen Führung der Schule, denn die Corona-Pandemie und der Umzug seien eine große Herausforderung.

Die Katholikin Sandra Keiber ist vor 49 Jahren in Siegen in Nordrhein-Westfalen geboren und gleich nebenan in der Kleinstadt Betzdorf im Landkreis Altenkirchen in Rheinland-Pfalz aufgewachsen. Seit 1999 war sie dort im Schuldienst an der Martin-Luther-Schule beschäftigt. In Betzdorf war Keiber nicht nur18 Jahre lang als Personalrätin tätig, sondern sammelte als kommissarische Konrektorin auch erste Leitungserfahrung. Nach dem Umzug nach Goslar hat Sandra Keiber in Salzgitter-Lebenstedt in den vergangenen zweieinhalb Jahren die einzige katholische Grundschule in Salzgitter geleitet – eine dreizügige Einrichtung mit 235 Kindern und 17 pädagogischen Kräften.

In Goslar warten in der katholischen Konfessionsschule nach jüngsten Zahlen der Stadt 86 Schüler, sieben Lehrkräfte, zwei Referendarinnen und sieben pädagogische Mitarbeiter. Erst im Sommer ist die Grundschule vom Georgenberg an den neuen Standort neben dem Stadtarchiv gezogen.

Die Chefin der Harlingeröder Grundschule hat die Worthschule bei Übergabe am Dienstag dann schon zwei Jahre lang nebenbei mit geleitet. Rektorin Kathrin Fürtauer war nach fünf Jahren an der Spitze nach Salzgitter auf die Vize-Stelle der Maria-Montessori-Förderschule gewechselt.

heh

Foto: Von li: Schlüsselübergabe mit vielen Blumensträußen: Carola Wickner, Urte Schwerdtner, Sewnja Niemeyer, Sandra Keiber, Tanja Torke, Sylvia Kempe, Silvia Lehne.

Foto: Hohaus


Werbung Nordharz

Stadt - Land - Gott

Schutzkonzept

Godehardjahr

Soziale Netzwerke

30. Januar 2022

Wertschätzung, Offenheit, Ruhe, Teamgeist und Hilfsbereitschaft

sind für Sandra Keiber, die neue Schulleiterin der Worthschule, wichtige Faktoren für ein gelingendes Miteinander. Nicht zufällig bilden die Anfangsbuchstaben den Namen der Schule.

Von Helmut Hohaus - Zur Amtseinführung der neuen Schulleiterin Sandra Keiber in der Wortschule konnte die bisherige kommissarische Schulleiterin Swenja Niemeyer zahlreiche Damen und einen Herrn in der Sporthalle begrüßen: Oberbürgermeisterin Urte Schwerdtner, Fachbereichsleiter Sven Busse, die Vorsitzende des Schulausschusses Renate Luksch, das Lehrerkollegium und Vertreter der Kindergärten. Schweren Herzens fand die Amtseinführung wegen der Corona-Pandemie nur in kleinem Rahmen ohne ein musikalisches Rahmenprogramm der Kinder statt.

„Mit dir bekommt das Schiff „Worthschule“ ab nächsten Dienstag eine erfahrene Kapitänin.“, so die bisherige kommissarische Leiterin. „Ich durfte in den vergangenen zwei Jahren erfahren, was dieses Schiff ausmacht: An erster Stelle sind es die Kinder, die ihr natürliches Interesse für das Lesen, Schreiben und Rechnen mitbringen. Die Crew besteht aus erfahren sowie jungen Lehrkräften und Mitarbeiterinnen. Sogar ein Schiffsgeistlicher ist mit an Bord, der frischen Wind in ein mitunter sperriges Profil bringt, und eine hoch engagierte, mitunter familiäre Elternschaft, die das Schiff in den vergangenen Jahren durch die stürmische See begleitet hat. Jedes Schiff hat eine Rederei: Oberbürgermeisterin Urte Schwerdtner und ihr Verwaltungsteam sowie das Goslarer Gebäude Management (GGM) waren und sind bemüht, das Schiff in Stand zu halten, zu modernisieren und mit allem Benötigten auszustatten. Ich wünsche dir, dass du möglichst schnell hier ankommst und mit diesem tollen Team das Schiff durch möglichst ruhige See steuern kannst.“ Im Anschluss an ihre Worte überreichte Swenja Niemann der neuen Schulleiterin einen überdimensionalen Schlüssel.

Oberbürgermeisterin Urte Schwerdtner hieß die neue Leiterin der Worthschule im Namen von Rat und Verwaltung sowie aller Bürgerinnen und Bürger an ihrer neuen Wirkungsstätte herzlich willkommen. Erfreut zeigte die Oberbürgermeisterin sich darüber, dass Sandra Keiber bereits 2019 mitten in die Goslarer Altstadt gezogen ist - der Liebe wegen. Urte Schwerdtner wies darauf hin, dass die Stadt Goslar als Schulträger der einzigen katholischen Schule im Landkreis Goslar am neuen Standort der Worthschule schon einiges dafür getan habe, um es den Kindern für das Lernen eine zuträgliche Umgebung zu schaffen. Die Oberbürgermeisterin berichtete, dass in den Osterferien der Flur vor dem Lehrerzimmer und im Sommer eine Sanierung der Sporthalle bevorsteht, die an die Bedürfnisse der Kinder und Lehrerschaft angepasst wird.

Vom Lehrerkollegium gab es von Sylvia Kempe und Carola Wickner die Grußworte. „Alle sind froh gewesen, als die Nachricht kam, dass für unsere Schule eine Lösung in Aussicht sei, nämlich Sie als neue Schulleitung. Die Freude war groß! Alle Kolleginnen atmeten auf. Eine freudige Neugier machte und macht sich breit. Lehrerin Tanja Torke überreichte ein Bild mit Handabdrücken der Kinder. Silvia Lehne überbrachte die Grüße als stellvertretende Vorsitzende des Schulvereins mit einem bunten Frühlingsstrauß und selbst gebastelten Blumenstecher der 1. Klasse sowie einem Abschiedsblumenstrauß für Swenja Niemeyer.

Die neue Schulleiterin dankte für den warmherzigen Empfang in Goslar. Sie freue sich auf die zukünftigen Aufgaben an der Traditionsschule. Damit die Schule gut gelingen könne, spielten aus ihrer Sicht mehrere Faktoren eine wichtige Rolle: Wertschätzung, Offenheit, Ruhe, Teamgeist und Hilfsbereitschaft. Dieses sind die Anfangsbuchstaben der Worthschule. Sandra Keiber dankte Swenja Niemeyer für den langen Zeitraum der kommissarischen Führung der Schule, denn die Corona-Pandemie und der Umzug seien eine große Herausforderung.

Die Katholikin Sandra Keiber ist vor 49 Jahren in Siegen in Nordrhein-Westfalen geboren und gleich nebenan in der Kleinstadt Betzdorf im Landkreis Altenkirchen in Rheinland-Pfalz aufgewachsen. Seit 1999 war sie dort im Schuldienst an der Martin-Luther-Schule beschäftigt. In Betzdorf war Keiber nicht nur18 Jahre lang als Personalrätin tätig, sondern sammelte als kommissarische Konrektorin auch erste Leitungserfahrung. Nach dem Umzug nach Goslar hat Sandra Keiber in Salzgitter-Lebenstedt in den vergangenen zweieinhalb Jahren die einzige katholische Grundschule in Salzgitter geleitet – eine dreizügige Einrichtung mit 235 Kindern und 17 pädagogischen Kräften.

In Goslar warten in der katholischen Konfessionsschule nach jüngsten Zahlen der Stadt 86 Schüler, sieben Lehrkräfte, zwei Referendarinnen und sieben pädagogische Mitarbeiter. Erst im Sommer ist die Grundschule vom Georgenberg an den neuen Standort neben dem Stadtarchiv gezogen.

Die Chefin der Harlingeröder Grundschule hat die Worthschule bei Übergabe am Dienstag dann schon zwei Jahre lang nebenbei mit geleitet. Rektorin Kathrin Fürtauer war nach fünf Jahren an der Spitze nach Salzgitter auf die Vize-Stelle der Maria-Montessori-Förderschule gewechselt.

heh

Foto: Von li: Schlüsselübergabe mit vielen Blumensträußen: Carola Wickner, Urte Schwerdtner, Sewnja Niemeyer, Sandra Keiber, Tanja Torke, Sylvia Kempe, Silvia Lehne.

Foto: Hohaus


Werbung Nordharz

Stadt - Land - Gott

Schutzkonzept

Godehardjahr

Soziale Netzwerke